We use cookies to improve your online experience. For information on the cookies we use and for details on how we process your personal information, please see our cookie policy . By continuing to use our website you consent to us using cookies.
  • TOKYO
  • TOKUSHIMA

SCENIC BEAUTY

Der Hama-Rikyu-Garten gehört zu den berühmtesten Gärten in Tokyo und stellen eine Oase der Ruhe inmitten der Hochhäuser dar. Nach dem Genuss des wunderschön angelegten Gartens folgt ein Besuch der Kazurabashi-Brücke von Iya in der Präfektur Tokushima, einer Hängebrücke über einer Schlucht, die von den örtlichen Anwohnern täglich benutzt wird. Die Szenerie der majestätischen Natur, die Sie von dieser Brücke aus sehen, ist einfach großartig. Auf dieser Reise können Sie wunderbare natürliche Schönheit genießen.

Official Tokyo Travel Guide
http://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
https://discovertokushima.net/en

Reisende

  • Traveled : December 2017 Ian Livingston
    Wohnort Vereinigte Staaten
  • Traveled : December 2017 Nicholas Rich
    Wohnort Kanagawa
    Heimatland: Vereinigte Staaten

Internationaler Flughafen Los Angeles

ANA105 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Ian Livingston

    Das Flugzeug der ANA, mit dem ich geflogen bin, hatte bequeme und ungewöhnlich breite Sitze. Entertainment-Optionen enthalten verschiedene Filme und das Essen hat wirklich gut geschmeckt. Der Flug war pünktlich und wurde von einem großen und unvergesslich freundlichen Team begleitet.

Internationaler Flughafen Hanedamore

Der Flughafen dient als Tor zu Tokyo. Das Passagierterminal ist gefüllt mit verschiedenen kommerziellen Einrichtungen, und Besucher können einen Panoramablick von der Aussichtsplattform auf dem Dach auf die Bucht von Tokyo genießen, so dass das Terminal etwas für alle bietet, und nicht nur für Fluggäste.

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

Hama-Rikyu-Gärtenmore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Mit einem Gezeiten-Teich mit Wasser aus der Tokyo-Bucht und einem Reservat für Wildenten gehörten die Hama-Rikyu Gärten der Familie des Tokugawa-Shogunats und fungierten als Zweigburg der Edo-Festung in der Edo-Zeit. Es wird gesagt, dass die aktuelle Form der Gärten während der Regierung des Shoguns der 11. Generation, Ienari, fertiggestellt wurden. Nach der Meiji-Restauration wurde dies der getrennte Palast der kaiserlichen Familie und wurde in Hama-Rikyu umbenannt.

  • Ian Livingston

    Im Herzen der Metropole Tokyo finden Sie wunderschöne Natur. Die Kulisse von hohen Bürogebäuden und Hotels steht im Kontrast zur ansonsten isolierenden Ruhe dieser Gärten, die im Schutze der Tokyo-Bucht gewundende Pinien, saisonal blühende, leuchtende Blumen und ein Überwasser-Teehaus beherbergen.

  • Nicholas Rich

    Der Hama-Rikyu-Garten bietet Besuchern einen malerischen Blick auf natürliche Schönheit inmitten eines belebten Viertels von Tokyo. Ob es die bunten Blätter des Herbstlaubs, die blühenden Kirschblüten des Frühlings, Pfingstrosen und mehr sind, es gibt hier in jeder Jahreszeit einen Grund für einen Besuch.

Nehmen Sie den Wasserbus
ab Hamarikyu-mae

Wasserbus
(Tokyo-Kreuzfahrt)
more

Genießen Sie eine ca. 60-minütige Kreuzfahrt auf dem Fluss Sumida und lassen Sie die Ausblicke und Klänge auf sich einwirken. Ein Audioführer erläutert Ihnen, wie sich der Hafen Tokyo im Laufe der Jahre verwandelt hat.

  • Ian Livingston

    Der Wasserbus ist eine Aktivität für sich und eine Alternative zu dem manchmal überlasteten Tokyoter U-Bahn-System. Die Tickets waren billig und mit der Hilfe von einem Mitarbeiter vor Ort leicht zu bekommen. Bei jedem Halt machte ein anderes Besatzungsmitglied eine Runde mit auf einem Schild aufgeschriebenen englischen Informationen. Ich fand, es war eine gute Möglichkeit, mich in Tokyo zu orientieren.

  • Nicholas Rich

    Der Wasserbus hat viele Routen entlang des Sumida-Flusses, aber die Route, die wir nahmen, führte uns ins Herz von Asakusa. Egal, welche Tour sie nehmen, können die Passagiere einen Blick auf die historischen Gebäude in der Umgebung, wie das Hauptquartier der Asahi-Brauerei und Tokyo Sky Tree genießen.

Etwa 5 Minuten zu Fuß nach dem Aussteigen
aus dem Wasserbus bei Asakusa / Bahnhof Asakusa

  • Ian Livingston

    Aoi Marushin ist 70 Jahre alt und eine Ikone. Das Tempura (tendon) wird genau in den richtigen Portionen serviert und in der richtigen (leichten) Sesamölmischung gebraten. Das Hauptgericht (zwei Garnelen, Tintenfisch, ein weißer Fisch, Süßkartoffel, grüne Paprika) war köstlich und serviert mit einem Häufchen Salz und geriebenem Wasabi in einer Schale in der Mitte des Tisches. Es ist nur wenige Gehminuten von den Wundern des Asakusa-Tempelkomplexes entfernt.

    Es ist nicht ohne Grund, dass fast alle Reiseführer den buddhistischen Tempel Sensō-ji - einen der ältesten Tokyos - und seine Nebenanlagen empfehlen. Der Tempel und die angrenzende fünfstöckige Pagode leuchteten rot und energisch vor dem Stadtbild, was den Zugang - über passende rote Tore, riesige Laternen und eine Gasse mit Imbissbuden und unzähligen Papierstreifen mit Wünschen, die an Drähten befestigt waren - zu einem echten Erlebnis machte. In den Seitenstraßen, die vom Gelände abzweigen, gibt es winzige Läden, in denen unter anderem Melonenbrot, Steh-Sushi, Menchi-Katsu und Süßkartoffeleis serviert werden.

  • Nicholas Rich

    Das Menü bei Aoi-Marushin bot eine ausgezeichnete Auswahl an knusprigem, saftigem Tempura. Die traditionelle Einrichtung, insbesondere in dem Raum, in dem die Besucher auf dem Boden sitzen können, bietet einen historischen Eindruck.

    Asakusa ist eine der geschichtsträchtigsten Gegenden Tokyos, mit einem sehr berühmten Tempel (Sensoji), dessen Symbol das bekannte Kaminarimon-Tor ist, das Tausende von Besuchern anzieht. In der Umgebung befinden sich viele interessante Restaurants sowie viele Orte für traditionelle japanische Performancekünste. Sie könnten einen ganzen Tag damit verbringen, die Gegend zu erforschen und immer mehr zu entdecken.

Toei Asakusa-Linie
Asakusa → Oshiage
Etwa 4 Minuten/ 180 Yen

TOKYO SKYTREEmore

TOKYO SKYTREE wurde im Guinness Buch der Rekorde™ als höchster Turm der Welt aufgeführt, mit einer Höhe von 634 m. Das Tembo-Deck in 350 m Höhe bietet einen 360-Grad-Panoramablick auf die Kanto-Region und bei gutem Wetter sogar einen Blick auf den Berg Fuji in der Ferne. Die noch weitere 100 m höher liegende Tembo Galleria in 450 m Höhe bietet einen noch besseren Panoramablick auf die Kanto-Region. Nachts ist der Turm wunderschön beleuchtet, jeden Tag abwechselnd zwischen „Iki“, einem weichen blauen Licht, und „Miyabi“, einem königlichen Lila. In verschiedenen Jahreszeiten gibt es besondere Beleuchtungen. Am Fuß des Turms liegt Tokyo Solamachi®, ein kommerzieller Komplex mit über 300 Geschäften und Restaurants, ebenso wie ein Planetarium und ein Aquarium, die Besuchern einen ganzen Tag der Unterhaltung bieten. Der Turm ist ein weltweit bekanntes Wahrzeichen von Tokyo.

  • Ian Livingston

    Ich liebte SKYTREE. Die Restaurants in der Nähe sind überwältigend gut, und es gibt ein Planetarium, ein Aquarium und eine zweiteilige Raum/Roboter-Ausstellung, wo Sie einen Mini-Mond-Rover und vieles mehr bedienen können. Von den SKYTREE-Beobachtungsetagen aus konnte man die volle Größe der Tokyoter Metropole sehen. Ohne diese Perspektive würden Sie etwas verpassen.

    Von den vielen Orten, bei denen man im SkyTree gut essen kann, hat Tamahide Ichino die dichteste Hintergrundgeschichte. Das Original Tamahide Chino wurde 1760 eröffnet! Ich bin so glücklich, das köstliche Oyakodon-Hühnchen, Ei und in Scheiben geschnittene Frühlingszwiebeln in einer süßen Sojasauce über Reis zu bestellen - was, wie ich erfuhr, hier erfunden wurde.

  • Nicholas Rich

    Mit einer Höhe von 634 Metern ist Tokyo Skytree ein Symbol für die japanische Architektur und ihren Einfallsreichtum. Die Aussichtsplattform in 450 Metern Höhe bietet einen unvergleichlichen Ausblick auf die Stadt (und bei gutem Wetter auf den Fuji), die einfach nicht übertroffen werden kann. Und die nächtliche Beleuchtung macht ihn sogar von weitem zu einem Schauspiel.

    Tamahide-Ichino war ein kleines Restaurant im Skytree-Town-Komplex, perfekt für ein Abendessen. Das Menü bot eine Vielzahl von köstlichen Hühnchengerichten, von denen das populärste eine riesige „Oyako“-Reisschale (Huhn und Ei) war, ein flaumiges Omelett auf Reis mit zartem Huhn, das darin eingemischt wurde. Der dicke, reichhaltige Pudding zum Nachtisch war eher wie ein Käsekuchen und war absolut lecker.

Etwa 4 Minuten

Richmond Hotel Premier Tokyo Oshiage

  • Ian Livingston

    Das Richmond Hotel Premier Tokyo Oshiage bot mir ein überraschend bequemes Bett und eine dicke Bettdecke auf der anderen Straßenseite von SkyTree. In der Nähe von SKYTREE waren eine U-Bahn-Haltestelle (Oshiage) und ein Supermarkt, was praktisch war.

  • Nicholas Rich

    Das Richmond Hotel Premier Tokyo Oshiage liegt günstig neben dem Tokyo Skytree. Die Einrichtung ist modern und die Zimmer sind geräumig und komfortabel. Ich war wirklich beeindruckt von den Annehmlichkeiten, zu denen nicht nur das erwartete kostenlose WLAN gehörte, sondern auch ein mit dem Zimmer gebotenes Smartphone, um Besuchern zu helfen, sich in der Gegend zurechtzufinden und das Beste aus ihrer Reise zu machen. Ein großer Teil des Personals sprach Englisch, und ich sah, wie sie die Fragen von mehreren Gästen beantworteten.

Zweiter Tag

SHIKOKU(TOKUSHIMA)

Internationaler Flughafen Haneda

ANA (ANA Expericence JAPAN Fare) Details anzeigen

  • Ian Livingston

    Mein Inlandsflug mit ANA nach Tokushima war pünktlich, trotz unseres Boardings nur 15 Minuten vor Abflug. Ich fand das bemerkenswert. Hanedas Inlandsterminal war ein Kinderspiel. Der Flug selber war komfortabel.

  • Nicholas Rich

    Es gab einen direkten Zug zum Flughafen Haneda über die Asakusa-U-Bahnlinie am Bahnhof Oshiage, und das Einchecken war so einfach wie das Scannen meines E-Tickets. Der Inlandsflug mit ANA war komfortabel, mit viel Beinfreiheit und kostenlosen Getränken. Der Blick auf den Fuji aus dem Flugzeug war wirklich atemberaubend. Es dauerte nur anderthalb Stunden nach Tokushima, und der Flug war vorbei, ehe ich mich versah. Der Flughafen in Tokushima ist klein, aber gut besetzt, was bedeutet, dass man sich leicht zurechtfinden kann, auch wenn man kein Japanisch kann.

Flughafen Tokushima Awaodorimore

Der Flughafen Tokushima Awaodori liegt etwa 20 Minuten mit dem Auto vom Zentrum von Tokushima-Stadt entfernt, und es gibt täglich 11 Hin- und Rückflüge zwischen Tokushima und Haneda und einen Hin- und Rückflug zwischen Tokushima und Fukuoka. Seit Tokio-Haneda ein internationaler Flughafen wurde, ist es leicht geworden, ab Tokushima über Haneda zu fliegen.

Flughafen Tokushima Awaodori → JR-Bahnhof Tokushima
(Passagierbus, etwa 30 Minuten / 440 Yen)

  • Ian Livingston

    Die marionettenbasierte Kunstform der Gegend ist auch ohne englische Erklärung verständlich. Die Visuals und Rhythmen waren faszinierend und hilfreich für das Verständnis der Geschichte, das sich vor mir ausbreitete. Im Museum neben dem Theater können Sie Demo-Marionetten ausprobieren.

  • Nicholas Rich

    Ich hatte vor diesem Besuch noch nie von Awa Ningyo Joruri, dem traditionellen Marionettentheater in Tokushima, gehört, daher war ich mir nicht sicher, was mich erwarten würde. Das Theater, in dem es aufgeführt wurde, war wunderschön, und die unglaublichen, handgemachten Details, kombiniert mit den zarten Bewegungen der Puppenspieler, brachten die Puppen wirklich zum Leben. Ich konnte auch mit den Puppen im angrenzenden Museum eine praktische Erfahrung machen, die wirklich Spaß machte.

JR
Bahnhof Tokushima → Bahnhof Ohboke
(Super-Express-Fahrt, etwa 110 Minuten / 3.800 Yen)

  • Ian Livingston

    Auf dieser Raststätte auf der Autobahn nach Koboke und der Oboke-Schlucht von Tokushima gab es leckeres Essen. Das Soja-Zucker-Rindfleisch-Sukiyaki, das ich aufsetzte, war eines der besten Dinge, die ich in Japan gegessen habe.

Oboke- und Koboke-Schluchten
(Oboke-Schlucht-Ausflugsboot)
more

„Oboke und Koboke“ sind etwa acht Kilometer lange Schluchten, die im Laufe von 200 Millionen Jahren vom Yoshino-Fluss durch das Shikoku-Gebirge gegraben wurden; so entstand diese spektakuläre Landschaft, die an hoch aufragende Marmorskulpturen erinnert.
An Bord des „Oboke-Schlucht-Ausflugsboots“ erleben Passagiere die Schönheit der Schluchten aus der Nähe und genießen die wunderbare Landschaft, die sich vor ihren Augen ausbreitet, während die erfahrenen Bootsführer relevante Auskünfte geben.

  • Ian Livingston

    Zwischen den steilen kristallinen Schieferwänden der Schlucht fühlte sich der Rest Japans weit weg an. Viele Reisende haben ihren Weg hierher gefunden. Ich war berührt von der herzlichen Begrüßung durch die lächelnden Teammitglieder hier.

  • Nicholas Rich

    Die Oboke und Koboke sind Schluchten, die vor über 200 Millionen (!!) Jahren durch den Yoshino-Fluss in die bergige Shikoku-Landschaft gegraben wurden. Sie verlaufen über etwa 8 Kilometer. Die Bootsfahrt mit dem Ausflugsschiff dauert etwa 25 Minuten und wird von Bootsführern geleitet, die gerne Informationen über die reiche Geschichte der Region vermitteln. Ich würde gerne zurückkehren und sehen, wie es hier in jeder Jahreszeit aussieht, vielleicht mit dem Zug, der am Fluss entlang fährt.

Bushaltestelle Oboke Eki Mae → Bushaltestelle Kazurabashi
(etwa 35 Minuten / 660 Yen)

Iya no Kazurabashimore

EMPFOHLENE REISEZIELE

„Iya no Kazurabashi“, bekannt als eine der drei großen ungewöhnlichen Brücken Japans, ist aus fünf Tonnen Fasern der Strahlengriffelpflanze konstruiert und wird alle drei Jahre neu gebaut. Die Überquerung der knarrenden und schwankenden Brücke bringt Nervenkitzel mit sich (die Brücke mit 45 Metern Länge, zwei Metern Breite und 14 Metern Höhe über dem Wasser ist als ein wichtiges materielles Volkskulturgut ausgezeichnet).

  • Ian Livingston

    Die Iya-Rebenbrücke scheint direkt aus einem Märchen zu stammen. Eng gebundene Reben sind das Skelett und die Haut dieses über Wasser führenden Ganges, der bei jedem Schritt durchhängt und knarrt. Ich fand es spannend. Wenn Sie Höhenangst oder Brückenangst haben, denken Sie daran, dass die meisten Menschen sie im Schneckentempo überqueren. Es gibt auch einen schönen Wasserfall am anderen Ufer.

  • Nicholas Rich

    Die Iya-Rebenbrücke ist einer jener Orte, die man gesehen haben muss, um zu glauben, dass sie existieren. Die Brücke ist eine von vielen, die das Iya-Tal überspannten, und niemand ist sich sicher, warum genau sie gebaut wurden. Heute ist die Brücke mit Metallseilen verstärkt, besteht aber immer noch aus 5 Tonnen Reben (!!), die alle drei Jahre erneuert werden. Ich habe keine Höhenangst, aber das Schwanken der Brücke bei jedem Schritt war anfangs ein wenig beunruhigend, und der Blick zwischen den Planken hindurch ließ meinen Puls ansteigen. Es war ein aufregendes Erlebnis, das durch die wunderschöne Landschaft des Tales selbst noch besser wurde.

Bushaltestelle Kazurabashi → Bushaltestelle Oboke Eki Mae
(etwa 35 Minuten / 660Yen)
kostenloser Hotel-Pendelbus von Bahnhof Oboke

Hotel Mannaka

  • Ian Livingston

    Mir wurde gesagt, dass ein Hotel in diesem Teil von Tokushima vor allem ein gutes Onsen haben sollte. Das Hotel Obokkyo Mannnaka hatte ein gutes Onsen (und mein erstes überhaupt). Mein großes Zimmer hatte ausreichend Platz für ein großes westliches Bett und eine separate Ecke mit Tatami-Matten. Die Mahlzeiten, ergänzt durch eine Auswahl von lokalen Sake-Sorten, waren füllend und wurden von einer erstaunlichen Suppe eingeleitet.

  • Nicholas Rich

    Das Hotel Obokekyo Mannaka befindet sich in der Nähe von Oboke-Koboke und ist somit der perfekte Ort, um einen Ausflug in die Umgebung zu machen. Mein Zimmer war so geräumig, dass es sicher für eine Familie gedacht war. Die Dusche im Zimmer war sehr schön, aber ich entschied mich für ein langes Bad in der heißen Quelle im Freien. Das Abendessen und das Frühstück waren unglaublich unglaublich gut, es gab kleine Teller mit kunstvoll zubereiteten japanischen Gerichten mit einem hohen Anteil an lokalen Produkten.

Dritter Tag

Hotel Mannaka

  • Nicholas Rich

    Bevor wir das Hotel Obokkekyo Mannaka verließen, gingen wir zu einem der umliegenden Hügel, um das unkai zu sehen, buchstäblich ein Wolkenmeer, das von den Bergen in die Oboke-Koboke-Schlucht hinunterfließt. Die dramatischen Bäume, umgeben von Nebel in der Morgensonne, waren eine schöne Art, den Tag zu beginnen.

JR
Bahnhof Oboke → Bahnhof Tokushima
(Super-Express-Fahrt, etwa 110 Minuten / 3.800 Yen)

Bushaltestelle Bahnhof Tokushima → Bushaltestelle Naruto Koen
(etwa 80 Minuten / 710 Yen)

  • Ian Livingston

    Die Udatsu-Straße führt zu Orten, die Hunderte von Jahren alt sind und immer noch Postkarten-perfekt. Hier springt das nostalgische Stadtbild voll japanischer Ästhetik ins Auge wie in einer Museumsausstellung. Die Häuser der alten Indigo-Händler, die einst hier lebten und gediehen, enthalten heute Schätze wie handgefertigte Bambusschirme und Handwerksmeister, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

    Ein All-you-can-eat-Buffet mit japanischem Essen vor dem Hintergrund der tosenden Wellen der Kiisuido-Meerenge. Ich aß viel Udon, Seetang und Sushi, plus ein paar unvergessliche Süßkartoffeleis (als Softeis).

    Ich muss sagen, dass das Otsuka-Kunstmuseum viel Grund hat, stolz zu sein. Repliken der weltweit berühmtesten Werke westlicher Kunst - etwa 1.000 aus mehr als 190 Museen - wurden in ihren ursprünglichen Dimensionen mit großer Präzision in Keramikplatten geschnitten. Das letzte Abendmahl - vor und nach der Restaurierung -, die Mona Lisa, das schwer erfassbare Guernica ... und Sie können all dies hautnah erleben und sanft berühren!

  • Nicholas Rich

    Die Udatsu-Straße in Wakimachi ist eine der am besten erhaltenen Ansammlungen traditioneller Gebäude des Landes. Die Straße ist etwa 430 Meter lang und besteht aus 85 Gebäuden, von denen viele heute noch als Wohnhäuser genutzt werden. Sie sind für Besucher gegen eine geringe Gebühr offen und bietet einen seltenen Einblick in den Lebensstil der Edo-Zeit. Eine andere Sache, die die Atmosphäre der Udatsu-Straße so besonders macht, ist, dass es hier keine Strommasten mit hängenden Leitungen gibt wie häufig in japanischen Städten, da die Leitungen alle unter der Erde verlegt sind. Natürlich wäre mein Verständnis der komplizierten Details, die die Udatsu-Straße so besonders machen, ohne die informativen Erklärungen unserer Tourführerin, einer liebenswürdigen einheimischen Frau, die exzellentes Englisch sprach, nicht möglich gewesen.

    Das Rennaisance Naruto Resort ist ein luxuriöses Hotel am Meer. Wir legten hier eine Pause zum Mittagessen in Buffetform ein, das Schnapper-Sashimi war unglaublich frisch, mit einem angenehmen Geschmack und fleischiger Textur, und ich holte mir mehr als eine Portion. Das Kürbiseis war eine leichte, schmackhafte Art, das Essen zu beenden.

    Ich war vom Otsuka-Kunstmuseum überrascht. Es ist ein weitläufiges, fünfstöckiges Museum, das innerhalb des Nationalparks gebaut wurde und mehr als 1.000 Nachbildungen unbezahlbarer Meisterwerke westlicher Kunst enthält, von alten Wandgemälden bis hin zu modernen Gemälden. Diese Meisterwerke wurden mit Keramikfliesen in Originalgröße reproduziert. Vielleicht ist das Beste daran, dass es im Gegensatz zu den Originalen, um die nachgebildeten Repliken keine Barrikaden gibt, die das Betrachten einschränken, so dass die Besucher dem Werk so nahe kommen können, wie sie möchten. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, in diese Welt wunderbarer Werke einzutauchen. Vergessen Sie nicht, vor dem Abflug beim Souvenirladen vorbeizuschauen! Ich empfehle die niedlichen Abzeichen, die angeboten werden, sowie den englischsprachigen Katalog von 100 Meisterwerken in der Ausstellung.

Naruto-Uzushio-Strudel (Uzu-no-Michi)more

„Uzu no Michi“ ist ein geschlossener Gehweg, der innerhalb des Brückenträgers (unterhalb der Fahrbahn) der Onaruto-Brücke über der Naruto-Meerenge gebaut wurde.
Am Ende des 450 Meter langen Gehwegs befindet sich das runde Observatorium, das den Raum zwischen den Trägern der Onaruto-Brücke nutzt.
Wenn Sie durch den Glasboden 45 Meter über dem Wasser blicken, können Sie die Kraft der Wasserstrudel und der Gezeitenströme spüren.

  • Ian Livingston

    Die lokale Fußballmannschaft ist nach diesen Strudeln benannt. Der Wind wehte am Tag meines Besuchs ungewöhnlich intensiv. Dies machte meine Strudel-Bootsfahrt noch spannender als es sonst wäre.

  • Nicholas Rich

    Die Naruto-Meerenge trennt Shikoku von der japanischen Hauptinsel Honshu und wird von der Onaruto-Brücke überspannt. Die Onaruto-Brücke wurde 1985 gebaut, und ihr mittlerer Teil erstreckt sich über 876 Meter, insgesamt 1629 Meter! Die Brücke hat einen umschlossenen Fußgängerweg unter der Fahrbahn, die Uzu no Michi, mit einem Observatorium 45 Meter über dem Wasser, der perfekte Ort, um das Naruto Uzushio zu sehen. Im Winter sind die Strömungen am stärksten und die Strudel können eine Größe von bis zu 20 Metern Durchmesser erreichen! Die Aussicht war spektakulär, und die Stärke des Windes in Kombination mit der Geschwindigkeit der Strömung zeigte wirklich die Kraft der Natur.

Bushaltestelle Naruto Koen → Bushaltestelle Bhf. Tokushima
(etwa 80 Minuten / 710 Yen)

  • Ian Livingston

    Es war eine kurze Fahrt mit der Seilbahn bis zum höchsten Punkt von Tokushima, 290 Meter über dem Meeresspiegel. Eine Stadt von oben zu sehen, in diesem Fall mehr als gewöhnlich von Wasserstraßen geprägt, ist immer interessant.

    Ein füllendes Abendessen, das auf Tatamimatte in einem privaten Raum gegessen wird. Unter der langen Reihe der verschiedenen Speisen, die in schneller Folge kamen, genoss ich wohl die Seebrasse und die interessante Suppe am meisten.

  • Nicholas Rich

    Der Berg Bizan liegt im Herzen der Stadt Tokushima. Obwohl es einen Wanderweg gibt, können die Besucher auch eine kurze Fahrt mit einer Seilbahn nach oben für einen spektakulären Blick auf die Stadt und den Fluss Yoshino machen. Es gibt auch eine LED-Beleuchtung, die von der Stadt aus sichtbar ist (besonders nachts) und regelmäßig die Farbe wechselt. Nachdem Sie die Aussicht genossen haben, können Sie sich im kleinen Café auf dem Bizan-Gipfel entspannen.

    Kappo Hamai war nur einen kurzen Spaziergang vom Fuße des Berges Bizan entfernt und serviert mehr von dem, was ich jetzt als regionale Küche verstehe; kräftigen Eintopf mit zartem Wagyu-Rindfleisch, Sukiyaki und mehr. Unser Kellner war außergewöhnlich höflich und erklärte jedes Gericht unserer Mahlzeit mit beeindruckender Gründlichkeit. Das klassische japanische Dekor schuf die Atmosphäre eines dekadenten Abendessens im alten Familienhaus eines Freundes.

Awa Odori Kaikanmore

Eine Anlage, wo die Besucher das ganze Jahr über „Awa Odori“ genießen können, eines der bekanntesten Tanzfestivals in Japan mit einer Geschichte von 400 Jahren. Sie können die Awa-Odori-Aufführung ansehen und auch mittanzen.
Im Awa-Odori-Museum im selben Gebäude können Sie mehr über die Geschichte von Awa Odori erfahren.

  • Ian Livingston

    Dies ist der Ort, an dem der lokale Tokushima-Tanz namens Awaodori, von dem ich schon oft gehört hatte, zum Leben erwachte. Ich habe gesehen, wie er sowohl die Darsteller als auch die Zuschauer erfasst, unabhängig von Alter und Heimatland.

  • Nicholas Rich

    Awa Odori ist Tokushimas traditioneller Tanz voller Überschwang und Energie. Im Awa Odori Museum war es toll, sich die Geschichte des Tanzes näher anzuschauen und eine der lokalen Tanzgruppen zu sehen. Nach der Show lud der Leiter der Gruppe das Publikum ein, mitzumachen. Es war wirklich großartig, Teil von ihnen zu sein, mit so vieler kultureller Bedeutung für die Gemeinschaft, was die Erfahrung noch unvergesslicher machte.

10 Minuten zu Fuß
biz zur Anlage

Umgebung Bahnhof Tokushima

  • Ian Livingston

    Awa Kanko Hotel ist ein sehr einfaches Hotel mit einfachen Angeboten. Sein bestes Attribut ist, was mich betrifft, seine Innenstadtlage, was die unmittelbare Nähe zu der riesigen Schale Ramen, die ich um die Ecke hatte, einschließt.

  • Nicholas Rich

    Das Awa Kanko Hotel befindet sich praktisch im Zentrum der Stadt Tokushima. Das Zimmer war unglaublich geräumig und hatte eine tolle Aussicht auf den Berg Bizan und das Awa Odori Museum in der Nacht. Nach einem anstrengenden Tag nahm ich ein schönes heißes Bad, und auf dem bequemen Bett schlief ich im Nu ein. Am Morgen frühstückte ich im Restaurant in der obersten Etage des Hotels. Wie meistens war es im Buffet-Stil, mit traditioneller japanischer Küche und einigen typischen westlichen Speisen. Mein persönlicher Favorit war das Curry - eine dicke, dunkle Mehlschwitze mit Fleisch und Gemüse und genau der richtigen Menge an Gewürzen.

Vierte Tag

Umgebung Bahnhof Tokushima

  • Ian Livingston

    Indigo nimmt einen wichtigen Platz in der Geschichte von Tokushima und ganz Japan ein, so dass es schön war, die Menschen und Prozesse hinter seiner Produktion zu treffen. Das Färben eines Taschentuches in Ai-no-Yakata war ein Höhepunkt meine anschaulichen Besuchs. Fotos von Besuchen des künftigen Kaisers hingen an den Wänden.

    Der Ryozenji-Tempel ist der erste der 88 Pilgerorte auf der Tempelroute von Shikoku. Das Gelände eines Tempels ist ruhig und ein perfekter Ort zum Nachdenken.

    Ich ging in das deutsche Haus in Naruto und hörte die sehr musikalische Geschichte deutscher Kriegsgefangener in Tokushima während des Ersten Weltkrieges. Das Vermächtnis der Männer - zwei Brücken wurden von ihnen gebaut - erstreckt sich bis zum nahe gelegenen Oasa-Hiko-Schrein, der in seinen Herbstfarben zu meinem Lieblingsplatz in der Präfektur wurde.

    Wenn Sie Lust auf eine Pause von der japanischen Küche haben (ich nicht), kocht Ristorante Fishbone italienische Gerichte mit den Meeresfrüchten vor dem Restaurant. Sie servierten ein gutes Mittagessen mit Süßkartoffelsuppe, Oktopus und Pilz-Huhn-Risotto.

    Ich bin kein großer Sake-Kenner, so dass ich die Tour der Honke-Matsuura-Brauerei wirklich lehrreich fand. Meine Tourführer war generös und gab mir eine besseres Verständnis von Sake, das mit einer Geschmacksprobe am Ende der Tour abgeschlossen wurde.

  • Nicholas Rich

    Das Aizumicho-Geschichtsmuseum ist der Geschichte und Kultivierung des berühmten Awa-Indigos von Tokushima gewidmet, von dem ich während der gesamten Reise so viel gehört hatte. Das Hauptgebäude verfügt über eine Sammlung wunderschöner Indigo-Waren. Vielleicht ist der spannendste Aspekt des Museums, dass Sie auch praktische Färbeerfahrungen machen und Ihr eigenes Taschentuch produzieren können. Dank der gründlichen (und geduldigen) Anleitung der freundlichen Indigoarbeiter konnte ich sogar ein schönes Design kreieren. Es ist wirklich großartig, an der reichen Geschichte der Gegend teilhaben zu können und ein Stück davon mit nach Hause zu nehmen.

    Der Ryozenji-Tempel in Bando ist der Startpunkt für die Pilgerwanderung zu den 88 Tempeln in Shikoku. Es gibt organisierte Touren, die Besuchern helfen, die Wanderung zu machen. Als erstes Ziel verkauft Ryozenji die traditionelle Ausrüstung, die während der Pilgerfahrt getragen wird - einen Spazierstock, weiße Gewänder und gewebte Hüte. Nach dem Abschluss der Wanderung kehren viele Pilger nach Ryozenji zurück, um sich für ihre sichere Reise zu bedanken.

    Das Deutsche Haus Naruto ist ein weiteres überraschendes Stück von Tokushimas Geschichte. Während des Ersten Weltkriegs griffen die Japaner einen deutschen Militärstützpunkt in Tsingtao, China, an. Ungefähr 1.300 deutsche Soldaten wurden in Bando festgehalten, wo ihnen trotz ihres Status als Kriegsgefangene fast völlige Autonomie gewährt wurde und die Unterbringung viele Annehmlichkeiten bot. Es gab einen großen kulturellen Austausch zwischen den Soldaten und den Einheimischen, der die Wurzeln für eine langjährige Freundschaft schuf, die bis heute spürbar ist. Das Deutsche Haus Naruto steht an der ursprünglichen Stelle des Lagers und ist heute ein Museum zur Kriegsgeschichte.

    Das Resort Hotel Moanna Coast ist ein Hotel am Meer, und wir haben zum Mittagessen im angrenzenden Restaurant Fishbone gegessen. Wir probierten ein unglaubliches Menü von italienisch inspirierten Gerichten, zubereitet mit lokalen Zutaten, und alle Teile davon schmeckten lecker.

    Die Brauerei Honke Matsuura ist in den USA ziemlich berühmt, wo ihr berühmtester Sake, Naruto-Tai, in jedem japanischen Restaurant verkauft wird, das ernst genommen werden möchte. Ich war wirklich gespannt, den Ort zu sehen, wo dieser Sake gemacht wird, und einige der anderen Produkte zu probieren. Nach einer Verkostung nahm uns ein Mitarbeiter auf eine ausgedehnte Besichtigung der Brauerei mit. Für Fans von Sake ist die Brauerei Honke Matsuura ein Muss bei der Erkundung von Tokushima.

JR
Bahnhof Tokushima → Flughafen Tokushima Awaodori
(Passagierbus, etwa 30 Minuten / 440 Yen)

Flughafen Tokushima Awaodori

ANA Details anzeigen

Internationaler Flughafen Haneda

  • Ian Livingston

    Tokushimas Onsen, kristalline Schieferschluchten und sanfte Ruhe bieten einen erstaunlichen Kontrast zum urbanen Ambiente Tokyos. Die einfache Verbindung nach Tokushima öffnete eine andere Seite von Japan und bot eine vollständigere Reise.

  • Nicholas Rich

    Eine meiner größten Freuden ist es, durch das ganze Land zu reisen, in Kontakt mit der lokalen Kultur zu kommen und ein wenig von dem zu verstehen, was jeden Ort so besonders macht. Durch diese Reise bekam ich das Gefühl, dass ich mich wirklich mit den warmherzigen Menschen von Tokushima und den wunderschönen Orten, die sie Zuhause nennen, verbunden fühle. Es ist offensichtlich, wie stolz jeder hier auf sein kulturelles Erbe und seine Traditionen ist, und den Wunsch hat, diese mit Besuchern im In- und Ausland zu teilen.

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Tokyo ist unerbittlich, bodenlos aufregend. Tokushimas Naturkulisse wie Onsen und hohe kristalline Schieferschluchten bieten einen erstaunlichen Kontrast. Ich werde viele Male nach Japan zurückkehren und immer mit großartigen Erinnerungen an diese Reise.

Ian Livingston
Redakteur
Wohnort Vereinigte Staaten
  • Hobby

    Essen, Basketball, Naturdokumentationen

  • Anzahl der Besuche in Japan

    Einmal

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Asakusa hat eine reiche Geschichte, verschiedene schöne Parks, das großartige moderne Tokyo-Ambiente dank Gebäuden wie dem Sky Tree, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und vieles mehr. Von dort aus ist ein Besuch in Tokushima eine unglaubliche Möglichkeit, eine andere Seite des Landes zu sehen, und es gibt so viele verschiedene Arten, die Natur zu genießen. Im Gegensatz zur Hektik Tokyos bietet die Reise durch die Präfektur Tokushima Besuchern die Möglichkeit, die lokale Kultur zu genießen.

Nicholas Rich
Redakteur/Schriftsteller
Wohnort Kanagawa
Heimatland: Vereinigte Staaten
  • Hobby

    Reise, Essen, Popkultur, Geschichte

  • Länge des Aufenthalts in Tokio

    3 Jahre

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Empfohlenes Transportmittel

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

Back to Top

COPYRIGHT © CHUGOKU+SHIKOKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.