We use cookies to improve your online experience. For information on the cookies we use and for details on how we process your personal information, please see our cookie policy . By continuing to use our website you consent to us using cookies.
  • TOKYO
  • KAGAWA

ART × ISLANDS

Nachdem Sie die architektonische Schönheit des Nezu-Museums in Aoyama, einem Gebiet voller berühmter Architektur, genossen haben, machen Sie einen Ausflug zum Ritsurin-Garten, einem besonders schönen japanischen Garten. Danach begeben Sie sich auf eine Seereise, um die Inseln und die Kunst von Setouchi zu genießen, einem Gebiet, das besonders für die Inseln Naoshima und Teshima bekannt ist, wo Natur und zeitgenössische Kunst aufeinander treffen.

Official Tokyo Travel Guide
http://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
https://www.my-kagawa.jp/en/

Reisende

  • Traveled : November 2016 Sylvie Clergerie
    Wohnort Frankreich
  • Traveled : November 2016 LE METTE Adeline
    Wohnort Tokyo
    Heimatland: Frankreich

Flughafen Paris Charles De Gaulle

ANA216 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Sylvie Clergerie

    Die gesamte Flugzeit betrug 11 Stunden von Paris nach Tokyo. Ich konnte mich die ganze Zeit über entspannen, denn der Flug war bequem mit vielen Filmen und Musik zum Genießen. Die Flugbegleiter waren auch sehr hilfsbereit und gaben mir ein Kissen und viel leckeres Essen.

Internationaler Flughafen Hanedamore

Der Flughafen dient als Tor zu Tokyo. Das Passagierterminal ist gefüllt mit verschiedenen kommerziellen Einrichtungen, und Besucher können einen Panoramablick von der Aussichtsplattform auf dem Dach auf die Bucht von Tokyo genießen, so dass das Terminal etwas für alle bietet, und nicht nur für Fluggäste.

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

Nihombashimore

Die Nihombashi-Gegend, die als „Stadt für Händler“ bekannt ist, hatte ihre Blütezeit in der Edo-Periode und liegt an einer Stelle, an der drei Handelsrouten zusammentrafen. Sie ist auch heute noch ein Zentrum für Handel und Gewerbe, mit Straßen voller Büros, Kaufhäuser, bekannter Geschäften und mehr.
Auf der Chuo-dori-Straße können Besucher das Hauptgeschäft des Nihombashi Mitsukoshi-Kaufhauses, des ersten Kaufhauses Japans, und andere berühmte Gebäude Tokyos sehen, einschließlich nationaler Kulturdenkmäler wie dem Takashimaya Nihombashi-Geschäft und dem Hauptsitz der Bank of Japan. Es gibt auch zahlreiche traditionsreiche und berühmte Fachgeschäfte und traditionelle Restaurants, die in der Edo-Zeit gegründet wurden. In Ningyocho, das sich die Atmosphäre von Shitamachi bewahrt hat, sind viele traditionsreiche Unternehmen aus der Edo-Zeit angesiedelt; der Bezirk ist für den Suitengu-Schrein bekannt, der Gebeten für Fruchtbarkeit und problemlose Geburt gewidmet ist, ebenso wie für seine jahreszeitlichen Märkte mit Keramik, Puppen und eingelegtem Gemüse.

  • Sylvie Clergerie

    <Fußtour durch Nihombashi>
    Es war leicht und interessant, durch die Nihonbashi-Gegend zu schlendern. Ich möchte ohne einen Reiseleiter wieder zurückkommen und sie selbst erkunden.

    <Mittagessen: Komeshou>
    Wir aßen wirklich gut, und es hat Spaß gemacht, neue Arten von japanischen Speisen und Sake zu entdecken.

    <Auf der Ginza herumschlendern>
    Dieses weltberühmte Einkaufsviertel ist ein wunderbarer Ort für einen schönen Spaziergang. Es gibt so viele Geschäfte zu sehen, und es ist leicht, sich in der Gegend zurechtzufinden.

  • LE METTE Adeline

    <Fußtour durch Nihombashi>
    Ich habe viel über die Geschichte von Nihombashi und die Bedeutung der Kirin- und Löwenstatuen gelernt. Es hat Spaß gemacht, umherzuschlendern und die Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Tokyo zu sehen.

    <Mittagessen: Komeshou>
    Die Speisekarte war umfangreich, und während Sashimi, Tempura und das eingelegte Gemüse gut waren, war der Reis besonders lecker. Ich konnte auch Sake probieren.

    <Auf der Ginza herumschlendern>
    Unser Tourführer führte uns auf der Ginza herum. Wir besuchten mehrere Schreine und Geschäfte, wo es typisch japanische Waren gab. Es gab hier Fachgeschäfte, die Wagashi (traditionelle japanische Süßigkeiten), Messer und Katsuobushi (Bonito-Fischflocken) verkaufen, die für Brühe in der japanischen Küche verwendet werden. Ich erwies der berühmten Inari-Gottheit im Fukutoku-Schrein meine Ehre. Ich lernte, wie man die Gottheit richtig grüßt und welche Arten von Schutzamuletten es gibt.

JR Chuo-Linie
Bhf. Tokyo → Bhf. Yotsuya
JR Sobu-Linie
Bhf. Yotsuya → Bhf. Yoyogi
40 Minuten / 180 Yen

JR Sobu-Linie
Bhf. Yotsuya → Bhf. Yoyogi

Meiji Jingu-Schreinmore

Der Schrein wurde 1920 gegründet und ist dem Kaiser Meiji und der Kaiserswitwe Shoken gewidmet. Das umfangreiche Waldgelände rund um den Schrein im Zentrum der Stadt wurde durch das Pflanzen von hunderttausend Bäumen angelegt, die von Menschen im ganzen Land gespendet wurden. Der Schrein zieht jedes Jahr beim „hatsumode“, dem traditionellen Schrein-Besuch zu Neujahr, die größte Anzahl Besucher im Land an.

  • Sylvie Clergerie

    <Meiji-Jingu-Schrein>
    Ein sehr friedlicher Schrein in Tokyo. Ich hätte es nie erwartet, solch einen ruhigen Ort in Tokyo zu finden!
    Er ist perfekt, um vor der städtischen Hektik zu fliehen und sich zu entspannen. Auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn Sie mehr über Tokyos Geschichte erfahren möchten.

  • LE METTE Adeline

    <Meiji-Jingu-Schrein>
    Der Meiji-Jingu-Schrein war beeindruckend. Ich konnte auch ein wenig an einem Ritual teilnehmen. Ich ging mit dem Tourführer vom Bahnhof Harajuku und erfuhr einiges über das Torii und die Geschichte des Schreins. Wenn Sie Tokyo besuchen, sollten Sie diesen Schrein nicht verpassen.

zu Fuß
30 Minuten

Nezu-Museummore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Das Museum wurde 1941 gegründet, um japanische und ostasiatische antike Kunst aus der Sammlung des Gründers Nezu Kaichiro zu bewahren, eines Geschäftsmanns, der im Laufe seiner Karriere u.a. Präsident der Tobu Railway Co., Ltd. war.
Es wurde im Oktober 2009 nach einem Umbau nach Entwürfen des berühmten Architekten Kuma Kengo neu eröffnet. Die Weite dieses offenen, entspannenden Raums ist ein angenehmer Ort, um Kunst zu genießen.
Die üppigen japanischen Gärten auf 17.000 Quadratmetern schaffen eine Oase in der Stadt, die Besucher in jeder Jahreszeit genießen können.

  • Sylvie Clergerie

    <Nezu-Museum>
    Das Museum war äußerst interessant, und der Garten war wunderbar. Das Nezu-Museum befindet sich in einem ruhigen Teil von Tokyo etwas abseits von Ometesando. Ich wünschte wirklich, ich hätte hier mehr Zeit verbringen können, und werde es beim nächsten Mal unbedingt wieder besuchen!

    <Abendessen: Teyan-tei>
    Sehr gutes Essen, und die Atmosphäre war phantastisch und authentisch. Es war ein interessantes Erlebnis, die vielen japanischen „Salaryman“ (Büroarbeiter) zu sehen, die sich hier nach der Arbeit einen Drink leisteten. Ich war überrascht, wie viel getrunken wurde!

  • LE METTE Adeline

    <Nezu-Museum>
    Ich besuchte das Nezu-Museum zum ersten Mal, und es war einer der beeindruckendsten Orte meiner Reise. Die Schönheit des 1,7 Hektar großen Gartens und der 4 Teehäuser machte mich sprachlos. Die von den Herbstblättern gewebten Farben waren großartig. Auch die Museumsausstellung war interessant. Laut dem Führer ist stets nur ein Teil der Sammlung des Museums zu sehen, weshalb die Ausstellungsstücke regelmäßig wechseln – eine gute Idee. Ich plane, hier noch öfter einen Besuch abzustatten. Es ist ein Ort, an dem man sich auf die ausgestellen Werke konzentrieren und diese genießen kann.

    <Abendessen: Teyandei>
    Abends gingen wir zu einem Izakaya-Pub und genossen japanisches Essen wie Tofu-Gerichte und Suppe mit Gyoza-Teigtaschen, gegrilltes Huhn und würzigen mentaiko (Kabeljaurogen). Das Lokal war komfortabel, und ich würde es gerne noch einmal besuchen. Es war ein idealer Ort, um einen japanischen Izakaya kennenzulernen, und ich konnte eine besondere Atmosphäre genießen.

Tokyo Metro Ginza-Linie
Bhf. Omotesando → Bhf. Akasakamitsuke
Tokyo Metro Marunouchi-Linie
Bhf. Akasakamitsuke → Bhf. Tokyo
30 Minuten / 200 Yen

Haneda Excel Hotel Tokyu

  • Sylvie Clergerie

    <HANEDA EXCEL HOTEL TOKYU>
    Es ist perfekt und sehr praktisch, direkt im Flughafen zu sein. Trotz der unmittelbaren Nähe des Flughafens konnte man gut schlafen, da alle Zimmer gut schallisoliert waren.

  • LE METTE Adeline

    <HANEDA EXCEL HOTEL TOKYU>
    Das Zimmer war geräumig und sehr sauber. Das Frühstück war sehr gut, und ich konnte ein Büffet mit Essen aus der ganzen Welt genießen.

Zweiter Tag

SHIKOKU(KAGAWA)

07:25 Flughafen Tokio-Haneda

ANA531 (ANA Experience JAPAN Fare) Details anzeigen

  • Sylvie Clergerie

    <Flughafen Haneda und Flug>
    Der Flughafen Haneda liegt ganz in der Nähe des Zentrums von Tokyo und ist sehr bequem mit dem Zug zu erreichen. Von Hamamatsucho dauerte es weniger als 20 Minuten. Ich war sehr beeindruckt, wie pünktlich die Flüge an einem so großen Flughafen waren. Mein Flug mit ANA war perfekt!

  • LE METTE Adeline

    <Flughafen Haneda und Flug>
    Der Flug war pünktlich und es gab keine Probleme am Flugsteig. Das hilfsbereite Flugpersonal sprach Englisch.

08:45 Flughafen Takamatsumore

Der Flughafen Takamatsu ist das Tor für Flugreisende zur Präfektur Kagawa und hat derzeit drei Inlandsrouten (Tokyo (Haneda, Narita), Okinawa) und drei internationale Routen (Seoul, Shanghai, Taipei). Viele Menschen nutzen diesen sehr praktischen Flughafen mit sechs aktiven Routen.
Im Flughafen-Informationszentrum (auch Touristenauskunft) im Erdgeschoss gibt es mehrsprachige Führer, und Besucher können kostenlos Wi-Fi-Karten und touristische Informationen über die Präfektur Kagawa erhalten.

Kinku-Bus
Flughafen Takamatsu → Kotohira
Etwa 45 Minuten / 1.500 Yen

Schrein Kotohira-gumore

Ein Gott des Meeres aus alter Zeit mit dem Namen „Konpira-san von Sanuku“. Vom Straßeneingang des Schreins sind es 785 Steinstufen zum Hauptschrein und 1368 Steinstufen zum hinteren Schrein. Es gibt viele historische Stätten und Kulturschätze an der zum Schrein führenden Straße.
Die Vegetation der Straße zur Rückseite des Schreins ändert sich mit den Jahreszeiten: wie Kirschblüten im Frühjahr, Azaleen im Frühsommer und rote Blätter im Herbst. Hier fließt der ewige Fluss der Zeit stetig und sanft in die Zukunft.
In der Nähe gibt es wichtige Kulturgüter, wie zum Beispiel das große Konpira-Theater (Kanamaru-za) und einen hohen Laternenturm. Darüber hinaus strahlt die Stadt selbst, mit ihrem Retro-Stadtbild der Showa-Zeit, eine nostalgische Atmosphäre aus.

  • Sylvie Clergerie

    <Sightseeing um Kotohira (Kotohira-gu-Schrein, Kanamaru-za usw.)>
    Ich genoss es, zum Sanktuarium des Kotohira-gu Schreins zu steigen und das Kabuki-Theater zu besuchen. Wir hatten dort eine sehr schöne Zeit. Kabuki ist eine traditionelle japanische Theaterform, die ich jedem Besucher in Japan empfehlen würde.

    <Nakano Udon-Schule (Udon-Herstellung erleben und Mittagessen)>
    Wir lachten viel, während wir Udon herstellten. Das Essen hier, insbesondere der selbstgemachte Udon, war hervorragend. Ich wusste nicht, dass Kagawa für Udon berühmt ist!

    <Kinryo-no-sato>
    Bei dem kurzen Besuch hier lernte ich, wie Sake hergestellt wird. Ich war erstaunt, dass es so viel gab, was ich nicht über Sake wusste! Ich bin bin gespannt darauf, so viel wie möglich über die verschiedenen Sorten des japanischen Sake zu lernen.

  • LE METTE Adeline

    <Sightseeing um Kotohira (Kotohira-gu-Schrein, Kanamaru-za usw.)>
    Der Pfad zum Kotohira-gu-Schrein enthält eine lange Treppe mit mehr als 700 Stufen, aber es gibt mehrere Sightseeing-Punkte auf dem Weg, und die schöne Landschaft machte den Aufstieg angenehm. Auf dem Rückweg hielt ich bei einem Kunstmuseum an, das japanische Kunst ausstellte. Ich besuchte dann das Kanamaru-za-Theater, Heimat von Konpira Kabuki, und besuchte hinter der Bühne die Umkleidekabinen und andere Teile des Theaters.

    <Nakano Udon-Schule (Udon-Herstellung erleben und Mittagessen)>
    Dies war das erste Mal, dass ich Udon herstellte. Es dauerte etwa 20 Minuten, und dann konnte ich meine Schöpfung probieren. Es war ein interessantes Erlebnis, den Udon-Teig mit meinen Füßen zu kneten und den ausgestreckten Udon zu schneiden.

    <Kinryo-no-sato>
    Dieses Museum über Sake befindet sich in einem restaurierten alten Fabrikgebäude. Die Werkzeuge, die Sake-Fässer und alles, was im Prozess des traditionellen Sake-Brauens verwendet wird, sind zu sehen, und man kann jeden Schritt der Sake-Herstellung nachvollziehen.

Bhf. Kotoden-Kotohira → Bhf. Kotoden Ritsurin-koen
Etwa 50 Minuten / 600 Yen

Ritsurin-Gartenmore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Ein Garten mit Resten von Steinarrangements, die mit Methoden aus der Muromachi-Zeit (14. bis 16. Jahrhundert) gebaut wurden. Der Ritsurin-Garten wurde zur Nutzung als Villa durch aufeinanderfolgende Feudalherren des Takamatsu-Besitzes in Sanuki während der Edo-Zeit angelegt und seine Fertigstellung dauerte über 100 Jahre. In jüngerer Zeit wurde der Garten als Ort besonderer landschaftlicher Schönheit und als ein wichtiges Kulturgut designiert.
Er trägt drei Sterne im Grünen Michelin Japan, was andeutet, dass es sich lohnt, hier einen Besuch abzustatten. Diese und andere hohe Anerkennungen von innerhalb und außerhalb Japans weisen darauf hin, dass dies einer der schönsten Daimyo- (Feudalherren-) Gärten des Landes ist, und die schöne Landschaft im Inneren wird auch in Zukunft geschützt bleiben.

  • Sylvie Clergerie

    <Ritsurin-Garten>
    Der schönste japanische Park, den ich je gesehen habe. Es war ein herrliches Erlebnis, einen Matcha-Tee mit Blick auf den Park zu trinken. Ich habe auch gelernt, dass dieser Garten früher als den berühmtesten drei japanischen Gärten überlegen angesehen wurde. Der Garten wurde vor etwa 400 Jahren im Jahre 1620 angelegt und zieht heute Besucher aus der ganzen Welt an.

  • LE METTE Adeline

    <Ritsurin-Garten>
    Unter den Parks, die ich in Japan besucht habe, war dies der schönste (mit einer Größe von über 75 Hektar). Der Garten ist mit Teichen, Hügeln, Brücken und Pavillons gesprenkelt und hat eine reiche Vielfalt an Landschaften. Der Südgarten ist ein Garten im japanischen Stil, während der Nordgarten im westlichen Stil angelegt ist. Während ich in die Landschaft eintauchte, genoss ich etwas japanischen Tee und Süßigkeiten. Außerdem haben ich die Karpfen gefüttert.

JR-Bhf. Ritsurin-Koen-Kitaguchi → JR-Bahnhof Takamatsu
Etwa 10 Minuten / 210 Yen

JR-Bahnhof Takamatsumore

Der Bahnhof Takamatsu ist der Ausgangspunkt für die JR-Yosan- und Kotoku-Linien und ist eine Endstation, von der Reisende die wichtigsten Städte in den Regionen Shikoku und Chugoku erreichen können und mit dem Nachtzug auch Tokyo.
Da die Präfektur Kagawa für Udon-Nudeln berühmt ist, erhielt sie den Spitznamen "Sanuki Takamatsu Udon Bahnhof".
In diesem Jahr wurde eine neue Touristenauskunft (Kagawa/Takamatsu-Touristenauskunft) nahe an den Ticket-Schranken des Bahnhofs eröffnet. Hier gibt es Mitarbeiter, die Englisch, Chinesisch und Koreanisch sprechen, und mit der Einführung eines Telefon-Dolmetscherdienstes können jederzeit Informationen in drei Sprachen gegeben werden. Auf zwei Tablet-Geräten können Touristen frei nach Informationen suchen, und zahlreiche Broschüren bieten Touristeninformationen über Shikoku, die Gebiete Kinki and Chugoku, und auch den Rest Japans. Die Auskunft ist täglich von 9:00 bis 20:00 geöffnet.

  • Sylvie Clergerie

    <Abendessen: Ikkaku in Takamatsu>
    Es war sehr gut, so wie es jede Mahlzeit in Japan ist! Die Atmosphäre war sehr entspannend. Das Hühnchen war absolut lecker.

  • LE METTE Adeline

    <Abendessen: Ikkaku in Takamatsu>
    Das Abendessen war in einem Restaurant, das sich auf Hühnchen spezialisiert hat. Ich genoss auch Edamame und Reis. Nach dem Abendessen besuchte ich eine Sake-Bar und probierte verschiedene Sorten von Sake, Austern, Käse und mehr.

Zu Fuß
Etwa 5 Minuten

Daiwa Roynett Hotel Takamatsu

  • Sylvie Clergerie

    <Daiwa Roynet Hotel Takamatsu>
    Ein schönes und sehr komfortables Zimmer, günstig im Zentrum von Takamatsu gelegen.

  • LE METTE Adeline

    <Daiwa Roynet Hotel Takamatsu>
    Das Zimmer war sehr sauber und komfortabel. Das Frühstück war auch sehr gut, und es gab verschiedene Gerichte aus der ganzen Welt. Das Personal war ebenfalls wunderbar.

Dritter Tag

Daiwa Roynett Hotel Takamatsu

Shikoku Kisen-Fähre, Takamatsu - Naoshima-Route
Naoshima (Miyanoura) → Teshima (Ieura)
Etwa 30 Minuten / 620 Yen

Zu Fuß
Etwa 5 Minuten

Shikoku Kisen-Fähre, Takamatsu - Naoshima-Route
Takamatsu → Naoshima (Miyanoura)
Etwa 50-60 Minuten / 520 Yen (990 Yen hin und zurück)

Naoshima more

Naoshima ist eine wunderschöne Insel im Seto-Binnenmeer, die eine Mischung von Natur, Kunst und Architektur bietet. Die Besucher können die Schönheit des Setouchi- Inselarchipels gemischt mit Kunstattraktionen wie dem Benesse-Haus-Museum, dem Chichu-Kunstmuseum und dem Kunsthaus-Projekt erleben. Die Insel strahlt einen natürlichen Charme aus, der nur hier erlebt werden kann.
Vor der Kulisse der schönen Inseln im Seto-Binnenmeer findet alle drei Jahre das internationale Festival für zeitgenössische Kunst der Setouchi Triennale statt.

  • Sylvie Clergerie

    <Open-Air-Kunst betrachten>
    Dies war einer der Höhepunkte meiner Reise nach Japan. Ich liebte die Atmosphäre dieser kleinen Insel mit ihrer ungewöhnlichen Lage im Binnenmeer von Seto. Die ruhige Atmosphäre und die Schönheit der Insel werden durch Außenkunstinstallationen hervorragend ergänzt und machen sie zu einem Juwel im Binnenmeer.

    <Chichu-Kunstmuseum>
    Ich besuchte das von Tadao Ando entworfene Chichu-Museum. Das Gebäude, das fast ausschließlich unterirdisch liegt, ist in sich selbst bereits ein Kunstwerk. Es hat drei sehr unterschiedliche Räume, von denen eines Gemälde von Claude Monet enthält. Es war sehr schön im Inneren, aber leider kann ich keine Bilder zeigen, da es verboten war, Fotos aufzunehmen.

  • LE METTE Adeline

    <Open-Air-Kunst betrachten>
    Ich war froh, Naoshima zu besuchen, da ich schon immer Yayoi Kusamas „Kürbisse“ sehen wollte. Die farbenfrohen Skulpturen von Niki de Saint Phalle hatten auch eine sehr spektakuläre Präsenz in Naoshimas Natur.

    <Chichu-Kunstmuseum>
    Das Chichu-Kunstmuseum war einzigartig und ich mochte es sehr. Werke des Architekten Tadao Ando und dreier weiterer Künstler (Claude Monet, Walter de Maria und James Turrell) sind zu sehen. Zwar gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Exponaten zu betrachten, aber dies bedeutet, dass man sich auf ein Werk konzentrieren und ihm seine gebührende Aufmerksamkeit schenken kann.

Shikoku Kisen-Fähre, Takamatsu - Naoshima-Route
Naoshima (Miyanoura) → Teshima (Ieura)
Etwa 30 Minuten / 620 Yen

Teshimamore

Vom Observatorium des Berges Danyama haben die Besucher einen 360-Grad-Blick über das Seto-Binnenmeer bis nach Shikoku und Chugoku. Dies ist auch ein hervorragender Aussichtspunkt, um die etwa 9 Hektar der an den Hängen der Hügel verteilten Karato-Reisfelder zu sehen. Neben dem ins Auge fallenden Blau des Meeres und den weißen Sandstränden der Küsten wie Mikogahama ist die Insel ist auch eine Heimat für Kunst.
Zu den verschiedenen Kunst-Sehenswürdigkeiten gehören seltene Museen (Teshima-Kunstmuseum, Teshima Yokoo Haus) und das Les Archives du Cœur Herzschlag-Archiv. Oliven sind die örtliche Spezialität, und Teshima hat Asiens größte Olivenplantage.

  • Sylvie Clergerie

    <Kunsthaus-Projekt: Teshima-Yokoo-Haus>
    Dieses Museum ist ein restauriertes Landhaus, das die Werke des Malers Tadanori Yokoo beherbergt.
    Neben seinen sehr farbenfrohen Bildern ist der Garten wirklich einen Besuch wert, mit seinen rot bemalten Felsen und seinem Fluss mit Fischen, die auch unter dem Haus schwimmen (Glasboden).
    Ich mochte auch den Turm, wo Tausende von Ansichtskarten angebracht sind, und die Toiletten mit den merkwürdigen Zerrspiegeln. Man muss dies unbedingt gesehen haben.

    <Mittagessen: Shima Kitchen>
    Shima Kitchen ist ein Restaurant, das 2010 in einem alten, vom Architekten Ryo Abe umgebauten Haus auf der Insel eingerichtet wurde. Die traditionelle Mahlzeit war sehr gut, aber kniend zu essen, wie es Japaner tun, war auf Dauer anstrengend! Als Nachspeise muss man unbedingt das Eis mit Erdbeeren von der Insel probieren.

    <Teshima-Kunstmuseum>
    Das vom Künstler Rei Naito konzipierte und von dem Architekten Ryuei Nishizawa entworfene Betongebäude ist wie ein Wassertropfen mit Öffnungen geformt, die Licht eindringen lassen, aber auch Regen, Schnee ... Halb unterirdisch und Teil einer Anlage (Pfad mit herausragender Aussicht, andere Gebäude ...).

    Es ist nicht wirklich ein Museum, sondern ein Kunstwerk, fast ein Heiligtum, das man erlebt, und tief beeindruckend.

    Wir zogen unsere Schuhe aus (wie es oft in Japan der Fall ist, aber hier war es, um auf einer riesigen offenen Betonfläche im Freien herumzugehen), und wir betraten diesen Raum und beobachteten das Licht und die Wassertropfen, die entstehen, herabfließen und ihr Aussehen ändern, wenn sie zusammentreffen, und dies fast in einer religiösen Stille. Die Besucher stehen, sitzen und wirken sehr konzentriert oder sogar meditierend. Der Eindruck ist wirklich seltsam. Ich kann aber keine Bilder zeigen, denn Fotografieren ist im Inneren verboten, aber ich kann aus vollem Herzen sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat.

    <Les Archives du Cœur>
    Ein weiteres sehr seltsames Museum. Diesmal ist es ein Werk eines Franzosen, Christian Boltanski, der die Herzschläge von Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt aufgenommen hat.

    Wir betraten ein Haus mit Verkleidung aus angebranntem Holz an einem einsamen Strand (weit von allem weg). Der Hauptraum ist in Dunkelheit getaucht und nur ein Licht blinkt im Rhythmus des Herzschlags, der sehr laut zu hören ist.

    Ein weiterer Raum enthält Computer, auf denen man die Herzschläge der Menschen hören kann (mit Angabe ihres Namens und dem Datum der Aufnahme). Für 1540 Yen kann man sich selber registrieren, um den eigenen Herzschlag mit eigenem Namen in die Datenbank aufzunehmen.

    <Danyama-Gipfel>
    Obwohl es ein ziemlich anstrengender Aufstieg ist, ist die herrliche Aussicht vom Berg Dan eine wunderbare Belohnung. Man genießt eine außergewöhnliche 360-Grad-Rundumsicht.

    Berg Dan ist der höchste Punkt von Teshima mit 340 Metern über dem Meeresspiegel. Eine Aussichtsplattform ermöglicht es Ihnen, noch höher zu steigen!

  • LE METTE Adeline

    <Kunsthaus-Projekt: Teshima-Yokoo-Haus>
    Tadanori Yokoos Haus (eine Zusammenarbeit mit dem Architekten Yuko Nagayama) ist mein Favorit. Es war das erste Mal, dass ich die Arbeit dieses Malers sah, und ich bin sicher, dass dieses Haus nicht nur etwas für Kunstliebhaber, sondern auch für Touristen ist. Ich mochte den Go-Oh-Schrein und seine von Hiroshi Sugimoto gebaute Glastreppe sehr.

    <Mittagessen: Shima Kitchen>
    Das Essen hier war hervorragend. Es war sehr komfortabel, und ich fühlte mit wie zu Hause. Die Gerichte waren einfach und schmackhaft. Ich hatte Fisch und Reis und saß in einem japanischen Zashiki-Tatami-Zimmer.

    <Teshima-Kunstmuseum>
    Es war das erste Mal, dass ich ein Museum besuchte, in dem die Exponate nicht wie Ausstellungsstücke aussahen. Das ist das Konzept des Museums. Es gab nichts in der riesigen Betonkuppel bis auf einige kleine Gegenstände wie Geschirr in der Mitte. Alle schwiegen, und jede Bewegung hallte in der Kuppel wider.

    <Les Archives du Cœur>
    „Les Archives du Cœur (Das Archiv der Herzschläge)“ stammt von Christian Bolatanski. Es ist ein Konzept, in dem die Herzschläge derjenigen, die damit einverstanden sind, aufgezeichnet und „angezeigt“ werden, damit jeder sie hören kann. Die Klänge erinnerten mich mehr an Tod und Krankheit als an die Geburt, aber es war als Kunstwerk sehr überzeugend und interessant.

    <Danyama-Gipfel>
    Der Gipfel des Danyama bietet eine wunderschöne Sicht auf das Seto-Binnenmeer und einen Blumengarten. Ich hatte Eis und Mandarinen. Dies wäre ein idealer Ort, um einen Spaziergang mit Familie und Freunden zu machen, wenn das Wetter schön ist.

Fähre Shodoshima Teshima
Hafen Karato (Teshima)→Hafen Tonosho (Shodoshima)
Fahrtzeit: 20 Minuten / 480 Yen
(Fähre: 30 Minuten / 480 Yen)

Kostenloser Insel-Pendelbus (betrieben vom Bay Resort Hotel Shodoshima)
Hafen Tonosho → Bay Resort Hotel shodoshima

Bay Resort Hotel Shodoshima

  • Sylvie Clergerie

    <BAY RESORT HOTEL SHODOSHIMA>
    Dieses Hotel war ein tolles Erlebnis: ein sehr großes Zimmer mit einer herausragenden Aussicht, gutem Essen, und ich genoss das Onsen so sehr, dass ich sogar zweimal hinging! (Einmal in der Nacht und dann noch einmal morgens.)

  • LE METTE Adeline

    <BAY RESORT HOTEL SHODOSHIMA>
    Das Hotel war sehr geräumig, und das Zimmer schon fast zu groß. Es gab mehrere Betten und einen großen Tisch. Die heiße Quelle auf dem Dach war fantastisch. Sie kann nicht nur am Abend genossen werden, sondern auch morgens, wo ich vor der Abfahrt noch ein entspannendes Bad nahm.

Vierte Tag

Bay Resort Hotel Shodoshima

Shodoshima Olivenbus Tanoura-eigamura-Linie
Kamesaki→Tanoura eigamura
15 Minuten / 300 Yen

Vierundzwanzig-Augen-Filmstudiomore

Dieses Dorf, mit Blick auf das Seto-Binnenmeer, war der Outdoor-Set für den Film Vierundzwanzig Augen.
Mit einem Schritt werden Sie zurück zur frühen Showa-Zeit und in das Tsuboi Sakae Gedenkmuseum transportiert, sowie in das Kino, in dem Vierundzwanzig-Augen spielte. Genießen Sie das Schul-Mittagessen mit dem altmodischen Aluminium-Geschirr.
Das Dorf bietet eine Gallerie der goldenen Ära des japanischen Films in den 1950er Jahren, eine Ausstellung zum Film Yokame no Semi (Wiedergeburt) im Haus des Kinos, sowie einen jahreszeitlichen Blumengarten.

Shodoshima Olivenbus Tanoura-eigamura-Linie
Tanoura eigamura→Hafen Tonosho
70 Minuten / 300 Yen

Fähre Shikoku
Hafen Tonosho (Insel Shodo)→Hafen Takamatsu
Fähre: 60 Minuten / 690 Yen
(Schnellboot: 35 Minuten / 1.170 Yen)

Flughafen Takamatsu Limousine-Bus
JR-Bahnhof Takamatsu→Flughafen Takamatsu
40 Minuten / 760 Yen

Flughafen Takamatsu

ANA (ANA Experience JAPAN Fare) Details anzeigen

Internationaler Flughafen Haneda

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Die Tour war absolut fabelhaft. Als jemand, der gerne Museen besucht, habe ich es wirklich genossen, alle Museen am Seto-Binnenmeer zu besichtigen. Die Museen sind nicht nur Gebäude, sondern sie sind selber Kunstformen. Die komplementäre Beziehung zwischen Gebäude und Umgebung ist wirklich erstaunlich.

Sylvie Clergerie
Reise-Bloggerin
Wohnort Frankreich
  • Hobby

    Natur, Stadttouren, Museum und Menschen anderer Kulturen treffen.

  • Anzahl der Besuche in Japan

    2 Mal

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Wenn Sie Natur und Kunst mögen, dann sind Naoshima und Shodoshima auf jeden Fall einen Besuch wert! Ich lebe seit 3 Jahren in Japan, hatte aber hier zum ersten Mal die Gelegenheit, einige Orte in Tokyo und Kagawa zu besuchen. Ich probierte auch einige japanische Gerichte zum ersten Mal. Diese Reise war ein wunderbares Erlebnis für mich.

LE METTE Adeline
Autorin für eine Informationsaustausch-Website und Studentin (Master-Abchluss)
Wohnort Tokyo
Heimatland: Frankreich
  • Länge des Aufenthalts in Tokio

    3 Jahre

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Empfohlenes Transportmittel

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

Back to Top

COPYRIGHT © CHUGOKU+SHIKOKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.