We use cookies to improve your online experience. For information on the cookies we use and for details on how we process your personal information, please see our cookie policy . By continuing to use our website you consent to us using cookies.
  • TOKYO
  • KOCHI

EAST AND WEST HISTORIES

Nachdem Sie im Edo-Museum in Tokyo erlebt haben, wie das Leben in einer Burgstadt der Edo-Zeit war, fahren Sie in die Präfektur Kochi, die berühmt für ihr Yosakoi-Festival ist. Der Besuch des berühmten Chikurin-ji-Tempels, der im 8. Jahrhundert gebaut wurde, erweckt Bilder aus der Geschichte der Shikoku-Pilgerwanderung zum Leben.

Official Tokyo Travel Guide
http://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
http://visitkochijapan.com/

Reisende

  • Traveled : August 2017 Devillard Sabrina
    Wohnort Frankreich
  • Traveled : August 2017 Baptiste Tavernier
    Wohnort Japan
    Heimatland: Frankreich

Flughafen Paris Charles De Gaulle

JAL046 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Devillard Sabrina

    Ich reise oft mit JAL, und es ist immer wieder eine Freude, diese Fluglinie zu nehmen! Pünktlich, freundlich und professionell -- ich genieße jedes Mal meinen Flug mit dieser Fluglinie. Die Sitze waren immer bequem und die Bordverpflegung gut.

Internationaler Flughafen Hanedamore

Der Flughafen dient als Tor zu Tokyo. Das Passagierterminal ist gefüllt mit verschiedenen kommerziellen Einrichtungen, und Besucher können einen Panoramablick von der Aussichtsplattform auf dem Dach auf die Bucht von Tokyo genießen, so dass das Terminal etwas für alle bietet, und nicht nur für Fluggäste.

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

Aussichtsetage im Gebäude der Tokyo-Stadtverwaltungmore

Erleben Sie den beeindruckenden Rundblick über Tokyo aus 202 m Höhe.
Um die Aussichtsetage zu erreichen, nehmen Sie den direkten Fahrstuhl, der in 55 Sekunden den 45. Stock in einer Höhe von 202 m erreicht. In der Aussichtsetage können die Besucher nicht nur einen atemberaubenden Blick genießen, sondern auch in den verschiedenen hier vorhandenen Cafés und Restaurants etwas essen.

  • Devillard Sabrina

    Shinjuku, das Nervenzentrum Tokyos, ist ein hervorragender Startpunkt für einen Besuch. Bei gutem Wetter hat man von dem Beobachtungsdeck aus eine großartige Aussicht über die Stadt. Ich liebte das kleine Geschäft, in dem ich Spezialitäten aus verschiedenen Gegenden Japans entdecken konnte.

    Ein sehr gutes Restaurant, das ich ohne diese Tour nie gefunden hätte. Der Ort ist kultiviert, ruhig und originell! Der Service hat hohe Qualität mit Bedienung in traditioneller Kleidung, sehr frischem Essen und schöner Präsentation.

  • Baptiste Tavernier

    Das Gebäude der Tokyo-Stadtverwaltung wurde 1990 von Kenzo Tange gebaut. Der Westturm erinnert an die Kathedrale Notre Dame. Er hat eine Aussichtsplattform, und an schönen Tagen können Sie den Fuji sehen (mit Hilfe der vorhandenen Teleskope), ebenso wie ein 360-Grad-Panorama der Metropole Tokyo und ihrer Umgebung.
    Bei meinem Besuch gab es neben dem normalen Souvenirladen mit verschiedenen Waren auch Stände aus 47 Präfekturen Japans, die ihre jeweiligen Spezialitäten verkauften.

    Kabukicho, nördlich vom Bahnhof Shinjuku, ist hauptsächlich als ein Zentrum für reges Nachtleben bekannt. Es gibt jedoch viele Orte, an denen Sie während des Tages leckere Mittagessen bekommen können, wie zum Beispiel Gensai Ichijo, wo Sie Kaiseki Ryori essen können (ein raffinierter Kochstil mit Ursprung in der Teezeremonie). Das Restaurant selbst befindet sich im Keller eines Gebäudes, aber die schöne Inneneinrichtung bedeutet, dass man den Mangel an Fenstern nicht wirklich bemerkt. Das köstlich schmeckende Essen kam auf Kutani-Porzellan, das gut zum Essen passte, und hochwertigem Edo-kiriko (Glas).

Toei Subway Oedo-Linie
Bhf. Tochomae → Bhf. Ryogoku
25 Minuten / 270 Yen

  • Devillard Sabrina

    Sumo ist ein wichtiger Aspekt japanischer Kultur; ich hatte bereits vorher die Gelegenheit gehabt, einem Sumo-Training beizuwohnen, so dass ich mich sehr freute, dass ich die Ryogoku-Gegend und das Museum besuchen konnte.

  • Baptiste Tavernier

    Der ehemalige Yasuda-Garten ist nur ein paar Minuten zu Fuß vom Kokugikan entfernt, einem Stadion, das für Sumoringen berühmt ist. Der Garten soll vor etwa 300 Jahren angelegt worden sein. Er ist klein, aber lohnt sich für einen Spaziergang. Das Gebiet in der Nähe des Sumostadions hat eine moderne Atmosphäre. Sie können auch das kleine Museum besuchen, das dem Sumo-Ringen und den Ringern gewidmet ist und die Kultur dieses Nationalsports mit seiner 1000-jährigen Geschichte darstellt. Der Eintritt zum Museum ist kostenlos.

Edo-Tokyo-Museummore

EMPFOHLENE REISEZIELE

In diesem Museum können Besucher etwas über die Geschichte, Kultur und das Leben der Menschen im Tokyo der Edo-Zeit lernen. Im Dauerausstellungsbereich sind lebensgroße Modelle der Nihombashi-Brücke und ein Theater aus der Edo-Zeit zu sehen, sowie Modelle der Rokumeikan-Halle und des Straßenbilds mit Ziegelhäusern der Ginza in der Meiji-Zeit, die mit dreidimensionellen Exponaten zeigen, wie das Leben damals war. Eine Fülle von echten Gegenständen, einschließlich Ukiyo-e, Kimonos und Haushaltsartikeln, werden entsprechend den Jahreszeiten ausgestellt, um den Besuchern die Geschichte von Edo und Tokyo näher zu bringen.

  • Devillard Sabrina

    Dies ist der Ort, den ich in Tokyo am meisten genossen habe; ein riesiges und reichhaltiges Museum mit vielen Exponaten, Spielen und historischen Darbietungen; ich genoss es, japanische Geschichte und Schlüsselmomente aus der Edo-Zeit in Tokyo zu erleben.

  • Baptiste Tavernier

    Das Edo-Tokyo-Museum zeigt die Geschichte Tokyos bis zur Meiji-Zeit. Es gibt Exponate über die Burg in Edo, die Residenzen der Samurai und die reiche Kultur der Stadtbewohner und mehr. Es gibt auch Ausstellungen über die moderne Hauptstadt, die ein Zeitalter des Militarismus, die Erholung nach dem Krieg und die ersten Olympischen Spiele in Japan erlebte. Es gibt ein Modell von Nihombashi, einer berühmten Brücke, in der Mitte der Haupthalle, und auf beiden Seiten der Brücke sind Modelle von Gebäuden in Tokyo. Zu den Exponaten gehören verschiedenen Schätze und antike Artefakte, Dioramen der Stadt und verschiedene Attraktionen, in denen Sie antike Stücke berühren können. Die Touren sind hauptsächlich auf Englisch oder Japanisch, aber Audioguides werden auch in anderen Sprachen angeboten. Das Museum ist wegen Renovationsarbeiten bis Ende März 2018 geschlossen.

Toei Subway Oedo-Linie
Bhf. Ryogoku → Bhf. Tsukishima
8 Minuten / 220 Yen

Tsukishimamore

Wenn ein Gericht die Shitamachi-Gegend von Tokyo repräsentiert, dann ist das auf jeden Fall monja-yaki! Monja-yaki wurde ursprünglich von kleinen Süßwarengeschäften und Straßenständen in Asakusa-Shitamachi serviert. Wie der japanische Name andeutet, wurde es ursprünglich durch Rösten des Teigs in der Form von Schriftzeichen hergestellt. Daraus entwickelte sich das heutige monja-yaki. Es wurde ursprünglich in kleinen Süßwarengeschäften von Kindern als Imbiss gegessen. Heute ist die Tsukishima Monja-Straße der beste Ort für Besucher, die einmal monja-yaki in Tokyo probieren möchten. Das Gericht wird in einer endlosen Reihe von Variationen angeboten. Auch wer es zum ersten Mal probiert, braucht sich keine Sorgen zu machen, denn die Restaurantmitarbeiter helfen gerne bei der Zubereitung und zeigen, wie man es isst. Kommen Sie und genießen Sie ein sorgloses Mahl und den Geschmack von Tokyo Shitamachi, der seit den alten Tagen unverändert geblieben ist.

  • Devillard Sabrina

    Ich liebe Tsukishima! Es ist eine altmodische Nachbarschaft, gleichzeitig populär und sehr warm, und es macht Spaß, hier in der Nacht herumzugehen und einen Monja in einem der vielen Restaurants zu essen.

    Trotz der Augusthitze in Tokyo war es eine Freude, verschiedene Varianten von Monja in diesem Restaurant zu entdecken. Alle Gerichte waren sehr lecker, und die Atmosphäre war freundlich. Der Abend war sehr gut!

  • Baptiste Tavernier

    Tsukishima ist eine Gegend, die auf einer künstlichen Insel in der Mündung des Flusses Sumida gebaut wurde. Es ist hauptsächlich ein Wohngebiet, aber Nishinaka-dori und die umliegende Gegend sind berühmt für die vielen Restaurants, die hauptsächlich Speisen wie Monjayaki in einer malerischen Umgebung servieren. Monjayaki ist etwa zwischen einem Crêpe und einem Omelett angesiedelt und wird mit einer Vielzahl von Zutaten (Kohl, Sojabohnen, Meeresfrüchten, Schweinefleisch usw.) auf einer heißen Platte zubereitet.

    Das Restaurant Komachi in Nishinaka-dori in Tsukishima hat, im Gegensatz zu anderen Restaurants an dieser Straße, ein sehr einfaches Interieur, das dem einer Kantine ähnelt. Sein Monjayaki und andere lokale Gerichte sind köstlich, und der Beweis dafür ist, dass es hier immer voll ist. Stammgäste stehen am Eingang von Komachi Schlange, um hier zu essen.

Toei Subway Oedo-Linie
Bhf. Tsukishima → Bhf. Shiodome
7 Minuten / 180 Yen

ROYAL PARK HOTEL THE SHIODOME, TOKYO

  • Devillard Sabrina

    In der Nähe der Miyazaki-Uhr und praktisch neben dem Bahnhof ist die Lage ideal. Das Hotel ist wunderbar, und die Zimmer sehr komfortabel, mit einer guten Bar und wunderschöner Aussicht. Das Frühstück war sehr gut, mit einer reichhaltigen Auswahl.

  • Baptiste Tavernier

    Das Hotel Royal Park Shiodome ist ein Vier-Sterne-Hotel im Herzen von Tokyo, direkt an der Yamanote-Linie. Es hat bequemen Zugang vom Bahnhof Shimbashi durch einen unterirdischen Gang, der es Ihnen ermöglicht, Regen zu vermeiden. Die Hotelbar empfängt Sie mit einer warmen Atmosphäre und bietet einen schönen Blick auf die Stadt bei Nacht.

Zweiter Tag

SHIKOKU(KOCHI)

Flughafen Tokio-Haneda

JAL493 (Japan Explorer Pass) Details anzeigen

  • Devillard Sabrina

    Japanische Tradition ist, immer ein kleines Bento für eine Reise zu kaufen. Das Soraben war mein erstes Reise-Bento, und es war hervorragend. Das Geschäft hatte eine große Auswahl von Produkten, und alles wurde sehr schnell geliefert!

    Dies war mein erster Flug mit JAL auf einer Inlandsstrecke, und wie erwartet war der Service sehr gut! Der Flug war sehr kurz, aber trotzdem bekam ich ein kleines Getränk, eine Decke und Kopfhörer.

  • Baptiste Tavernier

    Soraben, ein „Bento im Himmel“, ist eine Variante des berühmten „Ekiben“, des Box-Lunches, das an Bahnhöfen überall in Japan verkauft wird. Es gibt eine große Vielfalt von Bento, und die Zutaten sind immer unterschiedlich. Bento-Boxen haben Trennwände, so dass man auch während der Fahrt daraus leicht essen kann. Mein Bento enthielt Schweinefleisch unterschiedlicher Zubereitungsart, was sehr lecker war.

    Der Flughafen Haneda befindet sich in der Bucht von Tokyo und ist in kurzer Zeit mit der Monorail vom Bahnhof Hamamatsu aus erreichbar. Ich muss loben, wie JALs Bodenpersonal alles gehandhabt hat, denn selbst an einem geschäftigen Wochenende verliefen das Einchecken und die Sicherheitskontrolle unglaublich reibungslos.

Flughafen Kochi Ryomamore

Zusätzlich zu den Geschäften, die mehr als 600 Arten von Kochi-Souvenirs verkaufen, gibt es Waren mit örtlichen Maskottchen, Schmuck aus Korallen und andere traditionelle Handwerkskunst aus Kochi. Jeder Hersteller bietet Produkte an, die es nur hier gibt.
Beliebte Souvenirs sind „imo-kenpi“, ein Snack aus Süßkartoffeln, und das in neuester Zeit beliebte „shio-kenpi“, eine salzige Variation davon. Die sollten Sie unbedingt probieren! Es gibt noch viele andere Souvenirs, die auch schon im Fernsehen vorgestellt wurden.
WLAN ist im Flughafen verfügbar, und bei der Touristenauskunft im 1. Stock gibt es Broschüren in englischer, chinesischer, koreanischer und thailändischer Sprache.

Tosaden Flughafenverbindungsbus
Flughafen Kochi Ryoma → Kochi Station Bus Terminal
Etwa 30 Minuten / 720 Yen

Burg Kochimore

Eine traditionelle japanische Höhenburg. Während die meisten Burgen in Japan durch Brände oder Erdbeben zerstört worden sind und viele nur teilweise restauriert wurden, hat die Burg Kochi zahlreiche Krisen überstanden und ist eine der wenigen aus Holz errichteten Burgen in Japan, die in ihrem Originalzustand bewahrt sind.
Die Möglichkeit, das Otemon (Burgtor) und den Burgturm im gleichen Bild zu erfassen, ist auch in Japan eine seltene Gelegenheit für ein tolles Foto.

  • Devillard Sabrina

    Die Burg Kochi braucht sich nicht vor der berühmten Burg Osaka zu verstecken! Sie ist schön und sehr gut bewahrt! Das Museum ist sehr modern und gut ausgestattet und erlaubte mir, die Geschichte von Kochi umfassend kennenzulernen.

  • Baptiste Tavernier

    Die Burg von Kochi ist eine von 12 in Japan, die in ihrer traditionellen Konstruktion erhalten sind. Im direkt neben dem Haupttor gelegenen neuen Museum für Geschichte, das im Jahr 2017 eröffnet wurde, befinden sich viele Schätze. Das Museum bietet das neueste System zur Besucherführung, das über ein Tablet oder Smartphone zugänglich ist. Sie können auf Erklärungen in mehreren Sprachen zugreifen, indem Sie einfach eine Verbindung zum Wi-Fi des Museums herstellen und den Inhalt der Exponate genießen. Das Museum bewahrt über 67.000 historische Dokumente, die Informationen über wichtige Personen aus der Gegend wie Sakamoto Ryoma (eine Schlüsselfigur der Meiji-Restauration im Jahre 1868) und die Tosa-Region und ihre Daimyö (Feudalherren) beinhalten. Besucher können verschiedene Sammlungen anschauen, je nachdem, wann sie kommen.

Zu Fuß
Etwa 5 Minuten

Hirome-Marktmore

Mehr als nur ein „Markt“, bietet der Hirome-Markt eine Atmosphäre wie ein Dorf aus Straßenständen. In über 60 Geschäften können Sie verschiedene interessante Artikel finden, wie zum Beispiel eine lokale Kochi-Spezialität „katsuo no tataki“ (leicht angebratene Bonito).
Im Inneren des Marktes gibt es Tische und Sitzgelegenheiten für fast 400 Personen, wo die Besucher die erworbenen Speisen und Getränke ungezwungen essen und trinken können.
Auf dem von Einheimischen häufig besuchten Markt gibt es immer wieder Gelegenheiten, mit Tischnachbarn ins Gespräch zu kommen.

  • Devillard Sabrina

    Ich hatte noch nie die Gelegenheit, an solch einem Ort herumzugehen und zu essen. Der Ort war populär und sehr belebt; mir gefiel das Konzept, herumzugehen und verschiedene Dinge zu kaufen und dann an einem Tisch unserer Wahl zu essen.

    Was für eine Freude, solch ein Fest in einer Stadt zu sehen! Musik und Tanz belebten die ganze Gegend mit ihren Arkaden. Die Gruppen von Yosakoi-Tänzern mit ihren Naruko-Klöppeln bei diesem berühmtem Fest zu sehen, ließ mich wie ein begeistertes Kind fühlen. Ich würde dies so gerne erneut erleben!

    Angenehm, praktisch und großzügig angelegt, bietet dieser Ort alle Souvenirs und typischen Produkte aus Kochi. T-Shirt, Lebensmittel, Naruko ... wir hatten so viel zur Auswahl, dass es schwierig war, sich zu entscheiden. Es gibt etwas für jeden Geschmack!

    Die Atmosphäre an diesem von Einheimischen besuchten Ort ist sehr freundlich, und das Essen so gut. Der Izakaya war traditionell dekoriert, und wir saßen nach echter japanischer Art auf Tatami-Matten. Mein bestes Izakaya-Erlebnis in Japan.

  • Baptiste Tavernier

    Der Hirome-Markt ist ein einladender Ort mit vielen köstlichen Gerichten aus der Präfektur Kochi. Es gibt eine Vielzahl von Souvenirs, und der beliebteste Ort ist der zentrale Bereich, wo Sie die Lebensmittel essen können, die Sie gerade auf dem Markt gekauft haben. Sie sollten wirklich die Sabazushi (Makrelensushi), Katsuo no Tataki (angebratener Bonito) und den Aosa-Nori(Meeressalat)-Tempura probieren.

    Yosakoi ist ein Tanz, der in der Präfektur Kochi entstand. Jedes Jahr versammeln sich im August viele Gruppen, die Yosakoi aufführen, in der Stadt Kochi. Der Yosakoi-Gesang hallt vom Morgen bis zum Abend durch die Gegend und das Festival läuft über vier Tage. Natürlich gibt es, wie bei jedem Volksfest in Japan, viele Stände mit Essen zum Mitnehmen wie Takoyaki (Tintenfischknödel).

    Tenkosu ist ein kleiner Markt im Zentrum der Stadt, wo Waren aus jeder Region der Präfektur Kochi verkauft werden. Die Geschäfte verkaufen Souvenirartikel zu günstigen Preisen: Kuchen, Konserven, Fischdelikatessen, Spielzeug und Souvenirs zum Yosakoi-Fest und mehr.

    Um mich von der Hitze und Feuchtigkeit des August zu erholen, ging ich in einen Izakaya (einen japanischen Gastropub), und ich empfehle dies als die beste Möglichkeit, sich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen. Dieser Izakaya, genannt Daikichi, befindet sich in einer Arkade. Neben dem normalen Essen in einem Izakaya (Pommes, Vorspeisen etc.) bot Daikichi eine große Auswahl an regionalen Spezialitäten, wie zum Beispiel lokal produzierten japanischen Knöterichsalat.

Zu Fuß
7-8 Minuten

Orient Hotel Kochi

  • Devillard Sabrina

    Das Hotel ist bequem und praktisch gelegen. Die Zimmer sind von guter Größe. Besondere Erwähnung verdienen das Frühstück und der Essensraum. Auf mehreren großen Tischen wurde ein große Vielfalt von Essen geboten.

  • Baptiste Tavernier

    Das Orient Hotel Kochi ist, was man in Japan ein „Business Hotel“ nennt. Es ist angenehm, Zeit in den Zimmern zu verbringen, und das Hotel hat eine günstige Lage. Ich empfehle das Frühstücksbuffet morgens im Hotel; es hat sehr gut geschmeckt.

Dritter Tag

Orient Hotel Kochi

Zu Fuß
15 Minuten

„My Yu“-Bus
JR Kochi Station → Chikurin-ji mae
Etwa 30 Minuten / 1-Tages-Karte: 1.000 Yen
(Grundschüler: 500 Yen)
*Halber Preis für ausländische Touristen gegen Vorzeigen des Passes.

Chikurin-ji- Tempelmore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Wie der Name andeutet, liegt dieser Tempel in einem Bambuswäldchen. Nach dem Aufstieg über die Steintreppe erscheint eine schöne fünfstöckige Pagode inmitten eines Waldes von Grün.
Es gibt viele kulturelle Sehenswürdigkeiten, die nicht verpasst werden sollten, wie die fünfstöckige Pagode und die Buddha-Statue, die als wichtiges Kulturdenkmal geschützt ist.
Der Garten im Inneren ist als nationaler Ort landschaftlicher Schönheit ausgezeichnet, in dem Besucher das Kopieren von Sutren versuchen oder sich einfach in der friedlichen Atmosphäre entspannen können.
Im Herbst ist dieser Ort für die Schönheit des Herbstlaubs bekannt.
Auf dem Weg zum Tempel liegt der Godaisan-Park, der eine gute Aussicht über das Stadtbild von Kochi bietet.

  • Devillard Sabrina

    Der Moment, der mir bei meinem Aufenthalt am besten gefiel. Der Mönch emfing uns freundlich und führte uns auf dem Gelände herum, wo es eine Pagode gab. Der Ort gehört auch zu den Zielen der berühmten Shikoku-Pilgerreise, die zu 88 Tempeln führt.

    In dem kleinen, charmanten Restaurant konnten wir uns erholen, während wir einen herrlichen Blick auf Kochi genossen. Seine Dekoration is sehr originell, und die Umgebung ist friedlich. Das Essen schmeckte wunderbar!

  • Baptiste Tavernier

    Der Chikurinji-Tempel ist einer der ältesten Japans. Der Name „Chikurin“ stammt von einem Ort in einer buddhistischen Sage. Der Tempel ist einer der 88 Tempel der Shikoku-Pilgerreise. Interessanterweise gibt es 88 kleine buddhistische Altäre auf dem Berg verstreut für diejenigen, denen es an körperlicher Kraft fehlt, die 88 Tempel zu besuchen, und Sie können so in wenigen Stunden eine Miniatur-Pilgerfahrt um den Berg machen.

    Das Panorama ist nur wenige hundert Meter vom Chikurinji-Tempel entfernt und über Stufen von der Rückseite des Tempels aus erreichbar. Die Küche bei Panorama ist modern und von hoher Qualität. Das Beste an diesem Restaurant ist sein wunderschöner Panoramablick auf die Bucht von Kochi.

„My Yu“-Bus
Chikurin-ji mae → Katsurahama
Etwa 25 Minuten / 1-Tages-Karte: 1.000 Yen
(Grundschüler: 500 Yen)
*Halber Preis für ausländische Touristen gegen Vorzeigen des Passes.

Katsurahama-Strandmore

Ein Ort landschaftlicher Schönheit und ein Symbol für Kochi. Die Küste erstreckt sich bogenförmig, und das dicke Grün der Pinien im Hintergrund, die bunten Kiesel am Ufer und das azurblaue Meer schaffen eine Harmonie gleich einem Miniaturgarten.
Seit alters her ist dies ein bekannter Ort zum Betrachten des Mondes.
Auf einem Kap an der östlichen Seite steht eine Bronzestatue von Sakamoto Ryoma, einem berühmten Patrioten aus den letzten Tagen des Shogunats, die über den Pazifik blickt. Das Katsurahama-Aquarium und das Sakamoto-Ryoma-Gedenkmuseum befinden sich ebenfalls hier.

  • Devillard Sabrina

    Obwohl wir dort nicht schwimmen konnten, boten Katsurahama und seine Strände uns einen Moment der Entspannung. Wir machte einen schönen Spaziergang, der uns zu einem charmanten kleinen Tempel mit Blick auf das Meer führte.

  • Baptiste Tavernier

    Der einfachste Weg zum Strand Katsurahama ist der MY-Yu-Bus, der vom Stadtzentrum von Kochi abfährt. Internationale Besucher können den ganzen Tag über Tickets zum halben Preis bekommen, wenn sie ihren Pass vorzeigen. Die Küste und die Landschaft von Katsurahama sind definitiv einen Besuch wert. Sie können von einem Ende von Katsurahama zum anderen gehen. Auf der einen Seite ist eine auffällige Steinstatue von Sakamoto Ryoma, einem Nationalhelden. Auf der Spitze des Kaps auf der anderen Seite ist ein kleiner Schrein. Es gibt viele Souvenirs zum Verkauf am Eingang zum Strand. Goshiki Ishi, bunte Steine, die vom Meer poliert sind, und Perlenketten und Armbänder gehören zu den beliebtesten.

„My Yu“-Bus
Katsurahama → Bhf. JR Kochi
Etwa 25 Minuten / 1-Tages-Karte: 1.000 Yen
(Grundschüler: 500 Yen)
*Halber Preis für ausländische Touristen gegen Vorzeigen des Passes.

Tosaden Flughafenverbindung-Bus
Kochi Station Bus Terminal → Flughafen Kochi Ryoma

Etwa 30 Minuten / 720 Yen

Flughafen Kochi Ryoma

JAL (Japan Explorer Pass) Details anzeigen

  • Devillard Sabrina

    Der Flughafen ist anders als solche in großen Städten wie der in Narita, weil er sehr ruhig ist. Das Einchecken ging sehr schnell, und in den Geschäften konnte ich noch in letzter Minute Souvenirs kaufen.

  • Baptiste Tavernier

    Da der Flughafen Kochi Ryoma nicht weit vom Zentrum der Präfektur entfernt ist, fahren Busse in die Stadt. Der Flughafen hält verschiedene Veranstaltungen ab, abhängig von der Jahreszeit, und es gibt Broschüren mit Informationen über lokale Aktivitäten in verschiedenen Sprachen. Außerdem können Sie sich für die Dauer Ihres Aufenthalts einen kostenlosen Wi-Fi-Router leihen.

Internationaler Flughafen Haneda

  • Devillard Sabrina

    Diese Tour, die einen Besuch in Tokyo und Kochi verbindet, war ein sehr lohnenswertes Erlebnis. Ich kannte Tokyo bereits gut, aber hier konnte ich neue Orte wie das Edo-Museum besuchen. Und Kochi war mein echter Favorit!

  • Baptiste Tavernier

    Dieses Programm war gut zusammengestellt, mit abwechslungsreichen und interessanten Inhalten.

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Diese Tour brachte mir bei, anders zu reisen. Mit nur einem Grundniveau in Japanisch entgingen mir oft viele Informationen über Orte, die ich besuchte, so dass diese Tour unter Begleitung von Einheimischen eine echte Chance war. Eine besondere Erwähnung für verdient Kochi, das ich vorher gar nicht kannte.

Devillard Sabrina
Ingenieurin, Site-Managerin
Wohnort Frankreich
  • Hobby

    Videospiele und Japan

  • Anzahl der Besuche in Japan

    11 Reisen nach Japan

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Nach einem kurzen Blick auf Tokyo führte mich dieses Programm in die Präfektur Kochi in Shikoku. In der Vergangenheit war die Präfektur Kochi eine feudale Domäne namens Tosa, die von den Daimyos der mächtigen Familie Yamauchi regiert wurde und reich an Geschichte und Land ist. Sie bietet umfangreiches kulturelles Erbe, und die Einheimischen haben eine Lebensart und Esskultur geschaffen, die sich stark von der der Hauptstadt unterscheidet. Für Japanliebhaber bedeutet ein Besuch in der Präfektur Kochi, dass sie neue Erfahrungen einer japanischen Kultur machen können, von der sie vorher nichts wussten.

Baptiste Tavernier
Schriftsteller, Künstler
Wohnort Japan
Heimatland: Frankreich
  • Hobby

    Kampfsport, traditionelle Kunst

  • Länge des Aufenthalts in Tokio

    11 Jahre

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Empfohlenes Transportmittel

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

Back to Top

COPYRIGHT © CHUGOKU+SHIKOKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.