We use cookies to improve your online experience. For information on the cookies we use and for details on how we process your personal information, please see our cookie policy . By continuing to use our website you consent to us using cookies.
SHIMANE
  • TOKYO
  • SHIMANE

LATEST TREND & TRADITIONAL CULTURE

Harajuku ist der Geburtsort zahlreicher japanischer Modetrends und Mittelpunkt der „Kawaii“-Kultur in Tokyo. Junge Leute aus ganz Japan zieht es in die Takeshita-dori-Straße, um die neuesten „Kawaii“-Trends zu sehen. Begeben Sie sich von diesem Zentrum der allerneuesten Mode zu einem Ort mit langer Geschichte, dem Izumo-Taisha-Schrein in der Präfektur Shimane, an dem sich die Myriaden der Götter versammeln sollen. Eine großartige Reise, die die neuesten Trends mit altehrwürdiger Geschichte verbindet.

Official Tokyo Travel Guide
https://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
http://www.kankou-shimane.com/en/

Reisende

  • Traveled : September 2018 Joanna Lemanska
    Reisebloggerin
    Wohnort Polen
  • Traveled : September 2018 Aala Kanzali
    Redakteur für Reisen und Lifestyle
    Wohnort Tokyo
    Heimatland: Frankreich

Flughafen Paris Charles De Gaulle

JAL046 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Joanna Lemanska

    Es gibt kaum einen besseren Weg nach Tokyo als einen Flug mit Japan Airlines. Die zwölf Flugstunden waren im Nu vorbei, dank dem umfangreichen Unterhaltungsangebot, dem ausgezeichneten Essen und der Professionalität des Flugpersonals. Eine gute Gelegenheit, in Stimmung zu kommen und sich auf die bevorstehende Tour zu freuen.

Internationaler Flughafen Hanedamore

Internationaler Flughafen Haneda

Der Flughafen dient als Tor zu Tokyo. Das Passagierterminal ist gefüllt mit verschiedenen kommerziellen Einrichtungen, und Besucher können einen Panoramablick von der Aussichtsplattform auf dem Dach auf die Bucht von Tokyo genießen, so dass das Terminal etwas für alle bietet, und nicht nur für Fluggäste.

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

Shibuyamore

Shibuya

In Shibuya, mit seinen trendigen Restaurants und Bars, seinen Clubs und Livehäusern, wird die Jugendkultur Japans immer wieder aufs Neue definiert. Der Enthusiasmus der jungen Leute entlädt sich auch in den unzähligen Kaufhäusern und Geschäften, die das Bild des Viertels prägen. Wenn man Artikel der japanischen Kawaii-Kultur, wie sie oft in Zeitschriften abgedruckt werden, ergattern möchte, sollte man sich ohne zu zögern gleich nach Shibuya begeben. Aber es gibt hier auch schicke Cafés und preiswerte Restaurants sowie Sehenswürdigkeiten wie die Statue des treuen Hundes Hachiko oder die gewaltige Hauptkreuzung, bei der die Fußgänger die Straße bei Grün in alle Richtungen gleichzeitig überqueren dürfen. Etwas entfernt vom Bahnhof liegt der Yoyogi-Park, eine grüne Oase für die Bewohner der Metropole, in dem am Wochenende viele Veranstaltungen stattfinden.

  • Joanna Lemanska

    Wir gingen direkt ins Herz von Shibuya, einen Ort, den ich schon seit langem sehen wollte. Es ging los am Bahnhof Shibuya mit der Statuo des Hunds Hachiko direkt gegenüber. Ich war bewegt von der Geschichte von Freundschaft hinter dem kleinen Denkmal, aber was mich am meisten beeindruckt hat, war die berühmte Kreuzung von Shibuya – ein toller Anblick und ein gutes Fotomotiv.

    Wir aßen bei Suju Dining in Shibuya zu Mittag. Das Eintauchen in die japanische Küche fiel mir leicht, denn das Menü war gut ausgewogen, leicht und einfach nur lecker.

  • Aala Kanzali

    In diesem Teil von Shibuya ist ein Besuch bei der berühmten Hachiko-Statue und der Shibuya-Kreuzung ein Muss. Dazu kommt noch der Kanno Hachimangu, der einen weniger bekannten Teil der Geschichte von Japans Hauptstadt darstellt.

    Die Speisekarte dieses Restaurants ermöglicht es, durch neuartige Kombinationen von Gerichten verschiedene japanische Geschmacksrichtungen zu entdecken. Auf Wunsch können Sie Ihre Mahlzeit auch in einem Privatzimmer einnehmen.

JR Yamanote Linie
Shibuya → Harajuku
Etwa 3 Minuten

Takeshita-Straße in Harajukumore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Takeshita-Straße in Harajuku

Die berühmte Einkaufsgasse in Harajuku mit interessanten Kawaii-Artikeln aus ganz Japan. Diese 350 Meter lange Straße ist randvoll mit Läden für Modeartikel, Kleinigkeiten, Crepes, „Purikura"-Fotoautomaten, 100-Yen-Kramläden für junge Leute und mehr gefüllt. Die Straße wimmelt oft mit Menschen, darunter viele ausländische Besucher, besonders an Wochenenden und in den Sommerferien. Es gibt auch Hintergassen mit beliebten Restaurants, vor denen sich Schlangen bilden. Die Touristenauskunft Harajuku befindet sich in der Nähe der Kreuzung am Ende der Takeshita-Straße.

  • Joanna Lemanska

    Die Takeshita-Straße ist eine besonders geschäftige Straße im Bezirk Harajuku. Boutiquen mit den merkwürdigsten Kleidern, farbenfrohe Cocktails, zahllose Pfannkuchenstände und sogar eine riesige regenbogenfarbene Zuckerwatte – man findet hier einfach alles! Ich könnte Stunden hier verbringen.

    Dieser Bezirk ist Teil von Ura-Harajuku. In der Fußgängerzone sorgen die unabhängigen Geschäfte und Cafés für eine besondere Atmosphäre. Es gibt auch viel weniger Menschen, so dass man den Spaziergang wirklich genießen kann.

  • Aala Kanzali

    Diese bunte und lebendige Straße ist eine der bekanntesten Tokyos. Ideal für einen Einkaufsbummel und ein ausgezeichneter Ort für Fotos der Hauptstadt.

    Ura-Harajuku („hinter Harajuku“) oder kurz „Ura-Hara“ ist ein Netz aus kleinen Straßen von Harajuku voller Boutiquen und Cafés. Ura-Harajuku pflegt einen etwas anderen Stil als die Takeshita-Straße und die teure Omotesando, den immer mehr Menschen schätzen lernen.

Etwa 7 Minuten zu Fuß
vom JR-Bahnhof Harajuku / Meiji-jingumae

Tokyo Metro Fukutoshin-Linie
(Direktverbindung von der Tokyu Toyoko-Linie)
Meiji-jingumae → Daikan-yama
Etwa 5 Minuten
Unmittelbare Nachbarschaft

Daikanyamamore

Daikanyama

In Daikanyama nehmen viele der neuesten Modetrends ihren Anfang. Daikanyama, auch bekannt für seine Luxusimmobilien, hat zahlreiche Botschaften und Villen im Besitz von Ausländern, was der Gegend ein einzigartiges, kosmopolitisches Ambiente verleiht. Zu den wichtigsten Straßen, die vom Bahnhof Daikanyama wegführen, gehören die Hachiman-Straße, die nach Shibuya führt, die ehemalige Yamate-Straße, die nach Komaba führt, und die Komazawa-Straße, die nach Ebisu führt. Entlang dieser Straßen befindet sich Hillside Terrace, das mit seinen originellen und eleganten Geschäften und Restaurants, die stilvolles Ausgehen und Shopping erlauben, als Symbol der Gegend gilt. Die breiten Straßen sind mit viel Grün und hohen Bäumen gesäumt, und die Gegend bietet trotz ihrer Lage in der Innenstadt eine perfekte Kulisse für einen Spaziergang.

  • Joanna Lemanska

    Im Bezirk Daikanyama liegt die 1919 errichtete Privatresidenz Kyu Asakura, eine großartig erhaltene Villa, die eine gute Vorstellung von traditioneller japanischer Wohnarchitektur vermittelt. Die Holzbauweise und der liebevoll gepflegte Garten machen dieses Gebäude zu einem verborgenen Edelstein dieser Gegend. Dann erkundeten wir weiter die ruhigen Straßen von Daikanyama. Mir gefiel der Buchladen Tsutaya mit seinem gemütlichen und modernen Design; aber es war ein kleines Geschäft mit alten Kameras, das wirklich mein Herz gewonnen hat.

    Dieses kleine Restaurant verfügt nur über ein paar Sitze, und die Atmosphäre war sehr friedlich und entspannt. Der perfekte Ort, um sich rohen Fisch, frisches Gemüse und ein Glas Weißwein schmecken zu lassen.

  • Aala Kanzali

    Daikanyama ist eine schicke, trendige und dynamische Gegend von Tokyo. Viele junge Leute, vor allem Mädchen, kommen hierher für einen Spaziergang, um bei einer Tasse Kaffee ein Buch zu lesen und vieles mehr.

    Die Einrichtung des Restaurants „Le Japon“ ist elegant und schlicht und wirkt sehr hochklassig. Die Speisen folgen diesem Grundsatz und sind eine harmonische Mischung aus japanischen und französischen Aromen.

Shibuya Granbell Hotel

  • Joanna Lemanska

    Mir gefiel das elegante und strenge Design dieses Hauses. Ein ausgezeichneter Ort für eine heiße Dusche, ein gemütliches Bett und wohlverdiente Ruhe vor dem kommenden Tag.

  • Aala Kanzali

    Das Shibuya Granbell Hotel liegt sehr praktisch mitten in Shibuya und bietet gut ausgestattete Zimmer, die eine geruhsame Nacht in der japanischen Hauptstadt ermöglichen.

Zweiter Tag

CHUGOKU(SHIMANE)

Internationaler Flughafen Haneda

JAL (JAL Japan Explorer Pass) Details anzeigen

  • Joanna Lemanska

    Die bequemen Sitze, Beinfreiheit und der diskrete Service machten mit schläfrig, aber wegen der spektakulären Aussicht auf Tokyo wollte ich meine Augen auf keinen Fall schließen und machte viele Bilder.

  • Aala Kanzali

    Der JAL-Flug nach Shimane ist kurz und vor allem sehr komfortabel. Es wird alles getan, um diesen Expressflug so angenehm wie möglich zu gestalten.

Flughafen Izumo Enmusubimore

Flughafen Izumo Enmusubi

Als Tor zur Präfektur Shimane liegt der Flughafen Izumo Enmusubi (Flughafen Izumo) in der Nähe touristischer Attraktionen, wie zum Beispiel der große Izumo Taisha-Schrein und die Iwami Ginzan-Silbermine, was ihn sehr praktisch für Touristen macht. Am Flughafen gibt es Mietwagenvertretungen.

[Ichibata-Bus] Flughafen Izumo Enmusubi --> Izumo Taisha 40 Minuten
oder
[Ichibata-Bus] Flughafen Izumo Enmusubi --> Bahnhof Izumo-shi 25 Minuten
Bahnhof Izumo-shi --> Izumotaisha seimon-mae 20 Minuten

Großer Schrein Izumo Taishamore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Großer Schrein Izumo Taisha

Izumo-Schrein ist ein sehr alter Schrein, der im Kojiki, der ältesten historischen Chronik Japans, erwähnt wird. Die Haupthalle des Schreins steht heute als nationales Kulturgut unter Denkmalschutz. In dem Kagura-Saal des Schreins befindet sich ein besonderes Seil zur Abgrenzung des heiligen Bereichs, das 13 Meter lang und fünf Tonnen schwer ist und damit eines der größten in ganz Japan ist. Man glaubt, dass alle Gottheiten Japans im Oktober des Mondkalenders in Izumo zusammenkommen.

  • Joanna Lemanska

    Regenwetter verstärkte die mysteriöse religiöse Atmosphäre zusätzlich. Dank unserer Reiseführer erfuhr ich, dass sich hier einmal im Jahr die Götter versammeln, um unter anderem in Liebesdingen der Menschen Urteile zu fällen. Es ist also keine Überraschung, dass während unseres Aufenthalts mehrere Hochzeiten stattfanden...

    Hier haben wir noch mehr über die Geschichte dieser Region gelernt; wir schauten uns eine Dauerausstellung, die sich dem großen Heiligtum von Izumo widmet, und eine beeindruckende Palette von Bronzeartefakten an. Als Fotografin mochte ich vor allem das sehr moderne Gebäude, in dem das Museum untergebracht ist, mit seinen klaren Linien und der schönen Beleuchtung.

    Das leckere Mittagessen in der Hauptniederlassung des Restaurants Heiwa Soba war sehr befriedigend. Ich kann mir keinen besseren Ort vorstellen, um die Spezialitäten der Region zu probieren.

    Der Spaziergang um den Leuchtturm Hinomisaki
    war sehr erfreulich. Das Meer, der wechselhafte Himmel und der weiße Leuchtturm sorgten für malerische Ansichten.

    Eine Bootsfahrt, die für diesen Tag geplant war, konnte wegen der feuchten Witterung nicht stattfinden. An diesem Ort werden unter anderem zahllose Proben des Sands von Stränden aus aller Herren Länder aufbewahrt, und von der Decke hängt die größte Sanduhr der Welt.

  • Aala Kanzali

    Den Schrein Izumo-Taisha muss man einmal gesehen haben. Er beeindruckt bereits durch seine schiere Größe, und trotz der Menschenmengen herrscht eine Atmosphäre der religiösen Stille.

    Das Museum für alte Geschichte in Izumo wurde 2007 eröffnet. Auf einem Besuch erhalten Sie die außergewöhnliche Gelegenheit, mehr über die Geschichte der Stadt und über den Izumo-Schrein zu erfahren und diverse Bronzeartefakte zu sehen.

    Ein einfaches Mahl, aber einfach gut. Bei Heiwa Soba, einem lokalen Restaurant nahe dem Izumo-Taisha, können Sie die berühmten Izumo Soba (Buchweizennudeln) in verschiedenen Portionen probieren.

    Der Hinomisaki-Schrein besticht durch seine leuchtend rote Farbe und seine Lage an der Japansee. Die bunten Farben und der Geruch des Meeres lassen Sie den Ort mit allen Sinnen erfahren. Der Leuchtturm profitiert von der Schönheit des Ortes und seiner Umgebung. Der Sonnenuntergang hier ist malerisch und besonders für Fotografiebegeisterte empfehlenswert.

    Originell! So lässt sich das Nima-Sandmuseum beschreiben. Wer hätte gedacht, dass der Besuch eines Sandmuseums in Japan so viel Spaß machen könnte? Im Museum wird nicht nur die weltweit größte Sanduhr ausgestellt, die 365 Tage für einen Durchlauf braucht, sondern es gibt auch viele lustige Aktivitäten für Menschen jeden Alters.

[Ichibata-Straßenbahn] Bahnhof Izumotaisha-mae --> Bahnhof Kawato Etwa 10 Minuten
<Umsteigen Richtung Bahnhof Dentetsu-Izumo-shi --> Bahnhof Dentetsu-Izumo-shi Etwa 10 Minuten

[JR-Sanin-Hauptlinie Richtung Masuda] Bahnhof Izumo-shi --> Bahnhof Yunotsu Etwa 1 Stunde

Nogawaya Ryokan

  • Joanna Lemanska

    Das Ryokan war ein altes Holzgebäude voller Charme, aber mit recht modernem Dekor. Wir haben frische Salate, Meeresfrüchte und Fisch probiert.

    Der Abend war noch keineswegs vorbei; nach dem Essen besuchten wir die Iwami-Kagura-Vorführung im Ryuonzaki-Schrein in Yunotsu. Wir sahen zwei Aufführungen. Ich war begeistert von den fantastischen Kostümen und freute mich, mehr über japanische Mythologie zu erfahren, während ich zusammen mit dem übrigen Publikum lachte.

    Nogawaya ist eine Herberge, die Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet wurde. Bevor ich mich auf meinem Futon ausstrecken konnte, der in meiner Abwesenheit ausgebreitet worden war, konnte ich mich im privaten Thermalbad des Hauses entspannen.

  • Aala Kanzali

    Zum Abendessen hatten wir westlich angehauchtes Essen in einer eleganten Umgebung mit Farben, die an ein Kunsthandwerk-Atelier gemahnten. Die Mahlzeit war köstlich und der Service herausragend.

    Die Iwami-Kagura-Tanzdarbietung ist beeindruckend, atemberaubend und sehr spannend! Die große räumliche Nähe zu den Künstlern verleiht der Aufführung hohe Dynamik, und Sie können voll und ganz in die vor Ihnen erzählte Geschichte eintauchen.

    Die Atmosphäre des Hauses, die Farben... alles lässt Sie spüren, dass dieses Ryokan eine Geschichte, eine Vergangenheit hat, und der Schlaf dort ist extrem erholsam.

Dritter Tag

Nogawaya Ryokan

[JR-Sanin-Hauptlinie Richtung Yonago] Bahnhof Yunotsu --> Bahnhof Oda-shi Etwa 20 Minuten

[Iwami-Kotsu-Bus Omori-Linie] Bahnhof Oda-shi --> Omoridaikansho-ato Etwa 25 Minuten

Silbermine Iwami Ginzan Welterbestättemore

Silbermine Iwami Ginzan Welterbestätte

Zu ihrer Blütezeit war die Silbermine Iwami Ginzan Japans größte Silbermine und produzierte etwa ein Drittel allen Silbers in der Welt. Das gesamte Gebiet ist heute als Weltkulturerbe eingetragen.
Der Omori-Bezirk verfügt über eine Reihe von historischen Gebäuden, die in ihrem ursprünglichen Zustand bewahrt wurden, darunter die Häuser von Samurai und Kaufleuten sowie die Kumagaya-Residenz, alle aus der Edo-Zeit. Das in einem alten Haus eingerichtete Café ist ein beliebter Ort zum Entspannen und Erholen.
Es dauert etwa 40 Minuten zu Fuß, um Ryugenji Mabu* zu erreichen, den Minenschacht, wo einmal Silber abgebaut wurde. Achten Sie darauf, bequeme Kleidung für den langen Weg zu tragen.

  • Joanna Lemanska

    Iwami Ginzan ist eine der größten Silberminen Japans und erzeugte zu ihren Blütezeiten ein Drittel des weltweiten Silbers. Heute ist das gesamte Gebiet, das in der Stadt Oda liegt, eine Weltkulturerbestätte. Im Iwami Ginzan Heritage Centre erfuhren wir allerlei über die Geschichte dieses besonderen Orts sowie über die damals in der Mine eingesetzten Techniken. Es war eine ausgezeichnete Einführung vor dem Betreten der Mine selbst.

    Wir waren genau zur richtigen Zeit da, um den Iwami-Ginzan-Park mit seinen schönen Bäumen und seinem üppigen Grün im Regen zu bewundern. Dann betraten wir eine der dortigen öffentlich zugänglichen Galerien, das Ryugenjimabu.

    Der starke Regen verstärkte noch die unglaubliche Atmosphäre dieses malerischen Dorfes mit seinen alten Häusern. Im Rakanji-Tempel führen viele kleine Steinbrücken zu Buddha-Statuen in drei kleinen Höhlen. Es war ein unvergessliches Erlebnis.

    Ein hervorragender Ort für leckeren Fisch in einer traditionell japanischen Umgebung.

  • Aala Kanzali

    In Iwami Ginzan („Iwami-Silberberg“) können Sie etwas über die lange Bergbaugeschichte Japans erfahren. Ein Besuch lohnt sich. Der Ort ist leicht zu erreichen, und der Spaziergang durch die Natur zur Mine ist entspannend. Die Mine wurde 2007 auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt.

    Die alten Straßen und immer noch bewohnten Häuser in den Bergen verleihen dem Besuch eine unvergessliche Note.

    Mehr altes Japan, natürliche Farben – ein Spaziergang im Dorf Omori bietet Ihnen alles, was Sie sich von einem rein japanischen Erlebnis wünschen können. Der Ort ist perfekt für schöne Erinnerungsfotos.

    Unser Mittagessen war eine schlichte, aber leckere Mahlzeit aus frisch gefangenem Fisch, der in unterschiedlicher Weise zubereitet war. Die Einrichtung des Restaurants ist minimalistisch und typisch japanisch.

[Iwami-Kotsu-Bus Omori/Oe-Linie]
Omoridaikansho-ato --> Bahnhof Oda-shi Etwa 25 Minuten

[JR-Expresszug Richtung Yonago, Limited Express-Zug Richtung Tottori usw.]
Bahnhof Oda-shi --> Bahnhof Matsue
Express: Etwa 1 Stunde 25 Minuten
Limited Express: Etwa 55 Minuten

Etwa 30 Minuten Fußweg vom Bahnhof Matsue Station oder Bushaltestellt Nr. 7 am JR-Bahnhof
Matsue Lake-Line-Bus nach Otemae 10 Mnuten

Burg Matsuemore

Burg Matsue

Die vor 400 Jahren gebaute Burg Matsue ist eine von nur fünf Burgen in Japan mit einem Burgturm, der als nationales Kulturgut unter Denkmalschutz steht. Vom Burgturm haben Sie einen 360-Grad-Panoramablick über die Stadt Matsue.
Ein Fußweg ist um die Burg herum angelegt, so dass die Besucher Blumen der Saison, darunter Rhododendren und Kamelien, genießen können. Zur Zeit der Kirschblüte findet hier das Oshiro Matsuri (Burgfest) statt, das immer viele Menschen anzieht, die die Kirschblüte vor diesem schönen Hintergrund erleben wollen.
Mit dem Horikawa-Sightseeing-Boot können Sie eine gemächliche Fahrt auf dem 3,7 km langen Wassergraben rund um die Burg Matsue mit Blick auf den Burgturm, eine Samurai-Residenz, die Straße Shiomi Nawate und andere charmante historische Sehenswürdigkeiten machen.

  • Joanna Lemanska

    Obwohl ich bereits mehrmals in Japan war, hatte ich noch nie die Gelegenheit, eine Burg zu besichtigen. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Burg Matsue mit ihren sanft geschwungenen Dächern und ihrer anmutigen und zugleich majestätischen Silhoutte stellte sich als sehr beeindruckend und elegant heraus. Es hat mir großen Spaß gemacht, das Innere der Burg zu erforschen und mehr über ihre Geschichte zu erfahren. Wir konnten einen der letzten authentischen Kerker in Japan besuchen! Die Panoramaaussicht auf die Umgebung vom obersten Stockwerk der Burg war atemberaubend! Eine perfekte Gelegenheit für ein paar Weitwinkelaufnahmen.

    Nach der Burgbesichtigung war eine Bootsfahrt auf dem Horikawa geplant. Leider war das Wetter aber wieder einmal schlecht, und wir besuchten stattdessen ein Teehaus im Meimei-an-Garten in der Stadt Matsue. Es war ein echter Moment der Entspannung.

  • Aala Kanzali

    Die Burg Matsue ist eine der 12 im Originalzustand erhaltenen Burgen Japans und aufgrund ihrer Umgebung und der schwarzen Holzbauweise auch eine der schönsten. Sie bietet den Zauber, den Sie von einer echten japanischen Burg erwarten, und eine hübsche Aussicht auf die Stadt Matsue vom obersten Stockwerk.

    Nach dem Besuch der Burg Matsue gingen wir zum Meimei-an, einem historischen Teehaus mit Aussicht auf den Garten. Seine Schlichtheit ist Teil seines Charmes, und die Lage ist angenehm ruhig; genießen Sie hier eine Tasse Matcha und den Blick über den malerischen Garten. Ein sehr japanisches Erlebnis.

[Ichibata-Bus] Kokuhomatsuejokenchomae --> Tamatsukuri Onsen Etwa 40 Minuten

Hotel Gyokusen

  • Joanna Lemanska

    Abends aßen wir im Hotel Gyokusen, wo wir auch übernachteten. Ich staunte über die Schönheit des Geschirrs und die hinreißende Präsentation der Speisen. Neben leckerem Fisch, knackigem Gemüse und Suppen mit überraschendem Aroma hatten wir die Gelegenheit, regionales Rindfleisch zu probieren.

    Die ausladende Lobby und ein schöner Blick auf den Garten waren bereits eine Vorahnung auf die Qualität der uns erwartenden Zimmer.

  • Aala Kanzali

    Wir hatten ein ausgezeichnetes Abendessen, das berühmte Kaiseki, bei dem wir verschiedene Geschmacksrichtungen raffinierter japanischer Küche probieren konnten. Alles war auf höchst elegante Weise präsentiert.

    Das Luxushotel Gyokusen bietet hochwertigen Service und Gastfreundlichkeit, so dass Sie sich nach einem Tag in Matsue und Umgebung gut erholen können.

Vierte Tag

Hotel Gyokusen

[Ichibata-Bus]
Tamatsukuri Onsen --> Tamatsukuri Onsen Bahnhofseingang Etwa 10 Minuten

[JR-Expresszug Richtung Tottori, Sanin-Hauptlinie Richtung Yonago usw.]
Bahnhof Tamatsukuri Onsen ---> Bahnhof Yasugi
Lokalzug Etwa 45 Minuten
Express Etwa 25 Minuten

  • Joanna Lemanska

    Ich genoss diesen kleinen Morgenspaziergang im Regen inmitten üppiger Vegetation.

    Eine Entdeckungsreise in der Präfektur Shimane wäre nicht vollständig ohne den Besuch einer Sakebrauerei. Kristallklares Wasser, Reis von höchster Qualität und kompetente Brauer – all das ist nötig, um den erlesenen Sake dieser Region herzustellen.

  • Aala Kanzali

    Der Gesshoji-Tempel besitzt eine abwechslungsreiche Geschichte und liegt inmitten schöner Natur. Der Ort ist ruhig und entspannend. Hier können Sie schöne Bilder machen.

    Der Besuch bei der Sakebrauerei Yoshida Shuzo war eine gute Gelegenheit, mehr über den Prozess der Sakeherstellung zu erfahren. Es war interessant, dieses beliebte alkoholische Getränk aus Japan besser kennenzulernen.

[Kostenloser Shuttle-Bus]
Bahnhof Yasugi --> Adachi-Kunstmuseum Etwa 20 Minuten

Adachi-Kunstmuseummore

Adachi-Kunstmuseum

Dieser 165.000 qm große Garten wurde vom Journal of Japanese Gardening bereits im 16. Jahr in Folge zum besten japanischen Garten gewählt und hat auch drei Sterne vom Michelin Green Guide Japan erhalten, einem in Frankreich veröffentlichten Reiseführer.
Die Sammlung japanischer Gemälde ist beliebt, woraus besonders die Yokoyama-Taikan-Sammlung hervorsticht.

  • Joanna Lemanska

    Das Museumsgebäude beherbergt eine schöne Sammlung moderner japanischer Kunst. Unter anderem befinden sich hier Werke von Yokoyama Taikan, darunter das berühmte Gemälde „Herbstlaub“, das alle Vorzüge moderner japanischer Malerei in sich vereint. Mir gefiel nicht nur die Kunstsammlung; ich verbrachte auch viel Zeit damit, in den Garten um das Museumsgebäude zu blicken. Er ist wie ein lebendiges Kunstwerk gestaltet, das die Besucher durch die vielen Fensterrahmen betrachten können, und besticht durch seine perfekte Harmonie. Es leuchtet ein, dass er zu einem der schönsten Gärten Japans zählt.

    Im Ryokan Koyokan hatte ich erstmals die Chance, 100 % vegetarische buddhistische Küche zu probieren. Es war ein echtes Geschmackserlebnis, das völlig neuartig für mich war. Es war sehr angenehm, diese außergewöhnliche Mahlzeit in der ruhigen Umgebung der Herberge zu genießen, die in der Nähe des Tempels Yasugi-Kiyomizu-dera lag, den wir kurz danach besuchten.

    Ich mochte besonders den Spaziergang durch den kleinen Hafenort. Die alten Holzhäuser, die geringe Zahl an Touristen und eine Atmosphäre wie aus einer anderen Zeit – ein passender Abschluss unserer Reise durch die Präfektur Shimane.

  • Aala Kanzali

    Der Garten dieses Kunstmuseums wurde zu einem der schönsten japanischen Gärten des Landes gekürt. Und obwohl das Adachi-Museum ein Museum für moderne Kunst ist, ist es von einem der größten japanischen Gärten Japans umgeben. Der Garten ist komplex und doch schlicht und in einer Weise gestaltet, dass man ein lebendiges Gemälde in Lebensgröße anzuschauen scheint. Alle Details sorgen für eine perfekte Komposition, und die umgebende Natur ist ebenfalls meisterhaft in das harmonische Bild mit einbezogen.

    Nach dem Museumsbesuch probierten wir Shojin Ryori (buddhistische Küche) im Koyokan. Auch wenn Sie kein Vegetarier sind, wir Ihnen das Essen dort schmecken. Warum? Nun, es ist einfach lecker und voller unterschiedlicher Aromen, und darüber hinaus ist es nicht nur gesund, sondern auch sättigend. Eine rundum gelungene Mahlzeit in einer netten Umgebung.

    Der Miho-Schrein ist ein einfaches Heiligtum, das sich durch sein unbehandeltes Holz auszeichnet. Seine Größe ist beeinddruckend, und wir konnten aus ungewöhnlich großer Nähe eine traditionellen Zeremonie beobachten. Nach dem Schreinbesuch lohnt sich ein Spaziergang durch die Nebenstraßen von Mihonoseki.

[Kostenloser Shuttle-Bus]
Adachi-Kunstmuseum --> Bahnhof Yasugi
Etwa 20 Minuten

[JR-Expresszug Richtung Izumo-shi, Sanin-Hauptlinie Richtung Nishi-Izumo]
Bahnhof Yasugi --> Bahnhof Matsue
Lokal Etwa 20 Minuten
Express Etwa 15 Minuten

[Flughafen-Shuttle-Bus]
Bahnhof Matsue --> Flughafen Izumo Enmusubi 30 Minuten

Flughafen Izumo Enmusubi

JAL (JAL Japan Explorer Pass) Details anzeigen

  • Aala Kanzali

    Am Flughafen Izumo kauften wir ein „Sora-ben“ („Luft-Lunchbox“) zum Abenessen. Sora-ben werden für den Verkauf am Flughafen zubereitet und sind praktisch für den raschen Verzehr an Bord.

Internationaler Flughafen Haneda

  • Joanna Lemanska

    Wenn man für kurze Zeit in Japan ist, ist es empfehlenswert, den Aufenthalt zwischen einigen berühmten Orten in Tokyo und der Präfektur Shimane aufzuteilen, um dieses Traumland etwas besser kennenzulernen. Zweifellos ist es die ideale Route für alle, die eine außergewöhnliche Mischung aus ultramoderner, lebendiger Stadt und kleinen Dörfern aus einer anderen Zeit erleben wollen. Auf Ihrer Reise können Sie überall eine Vielzahl überraschender und köstlicher Mahlzeiten genießen.

  • Aala Kanzali

    Die Route ist nett, anbenehm und bietet eine originelle Mischung aus der dynamischen, modernen Seite von Tokyo mit seinen Menschenmassen einerseits und der Präfektur Shimane andererseits, die in einer ganz anderen Welt zu liegen scheint. Shimane hat uns die Schönheit des traditionellen Japan und die heitere Ruhe seiner Natur gezeigt.

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Entdecken wir Shibuya, eine der belebtesten Gegenden Tokyos, und verlieren wir uns in Harajuku, der berühmten Wiege der „kawaii“-Kultur. Ein überraschender Ausgangspunkt für unsere Reise in die Präfektur Shimane mit ihren zahlreichen historischen und heiligen Stätten. Eine einzigartige Mischung aus den neuesten Trends und traditioneller Kultur.

Joanna Lemanska
Reisebloggerin
Wohnort Polen
  • Hobby

    Reisen

  • Anzahl der Besuche in Japan

    2 Mal

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Diese Reise ist für alle diejenigen interessant, die die Essenz von Japan erleben wollen, indem sie einerseits ein Gefühl für die Atmosphäre von Tokyo bekommen und andererseits traditionelle Kultur im nur einige Stunden entfernten Shimane entdecken.

Aala Kanzali
Redakteur für Reisen und Lifestyle
Wohnort Tokyo
Heimatland: Frankreich
  • Hobby

    Spazierengehen, Reisen, Kochen, Fotografie

  • Länge des Aufenthalts in Tokyo

    Seit 2011

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Empfohlenes Transportmittel

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

Back to Top

COPYRIGHT © CHUGOKU+SHIKOKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.