We use cookies to improve your online experience. For information on the cookies we use and for details on how we process your personal information, please see our cookie policy . By continuing to use our website you consent to us using cookies.
EHIME
  • TOKYO
  • EHIME

ISLANDS & SKYSCRAPERS

Lassen Sie sich vom 360-Grad-Panoramaausblick auf Roppongi im Herzen von Tokyo begeistern und reisen Sie dann nach Dogo Onsen in eins der ältesten Thermalbäder Japans. Unterwegs überqueren Sie das ruhe Seto-Binnenmeer mit dem Fahrrad. Diese Reise kombiniert auf reizvolle Weise die Modernität mit der natürlichen Schönheit des Inselarchipels.

Official Tokyo Travel Guide
https://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
https://www.visitehimejapan.com/en

Reisende

  • Traveled : November 2018 Samantha Firth
    Reisebloggerin
    Wohnort Australien
  • Traveled : November 2018 Jessica Korteman
    Reisebloggerin
    Wohnort Tokyo
    Heimatland: Australien

Internationaler Flughafen Kingsford Smith

JAL772 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Samantha Firth

    Ich war angenehm überrascht von dem Service auf dem JAL-Flug von Syndney nach Tokyo. Die Flugbegleitung war freundlich und zuvorkommend. Überrascht war ich auch von der Größe der Economy-Sitze; sie waren sehr bequem und mit einem USB-Ladeanschluss ausgestattet, was sehr praktisch war, um mein Telefon aufzuladen. Geschmack und Menge der Mahlzeiten waren ausgezeichnet, ebenso wie der Nachtisch; auch die kleine Mahlzeit vor dem Landen war köstlich. Die Möglichkeit für WLAN-Zugriff während des Flugs gegen einen geringen Aufpreis hat mir sehr gefallen.

Internationaler Flughafen Narita

Narita Express

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

Tokyo City view more

EMPFOHLENE REISEZIELE

Tokyo City view

Das Observations-Deck TOKYO CITY VIEW befindet sich mitten im Herzen von Tokyo. Die Einrichtung besteht aus zwei Aussichtsplattformen: eine Indoor-Anlage in einer Höhe von 250m und das offene Sky Deck in einer Höhe von 270m über dem Meeresspiegel. Von den Aussichtsplattformen aus können nicht nur der Tokyo Tower und der TOKYO SKYTREE betrachtet werden - bei gutem Wetter reicht die Aussicht bis zum Berg Fuji. Auf dem Sky Deck können Sie die Weite des Himmels und den Wind auf Ihrer eigenen Haut spüren: eine außergewöhnliche Erfahrung!

  • Samantha Firth

    Ich habe mich gefreut, das Sky-Deck (das Dach des Gebäudes) besuchen zu können, da wir von hier viel bessere Bilder als durch ein Glasfenster machen konnten. Unsere Reiseführerin erklärte uns die verschiedenen Sehenswürdigkeiten von Tokyo; wir erfuhren, dass man von diesem Turm aus im Wesentlichen genau so viel sehen kann wie vom Tokyo Tower und vom Sky Tree.

    Diese relativ große Bento-Lunchbox war meine erste Erfahrung mit authentisch japanischem Essen. Das Restaurant „Hyoki Kasuitei“ war nett eingerichtet mit ausgezeichnetem Service; die Bedienung war adrett in Kimono gekleidet.

  • Jessica Korteman

    Wir genossen einen Rundumblick auf die Stadt mit tollen Fotomotiven. Dies ist definitiv einer der besten Orte für ein Foto vom Tokyo Tower, der nicht weit entfernt liegt.
    Die meisten Aussichtsplattformen liegen hinter Glas, was das Fotografieren schwierig machen kann; Tokyo City View jedoch hat nicht nur eine umschlossene Aussichtsetage im 52. Geschoss, sondern auch das Sky-Deck auf dem Dach, das einen völlig ungehinderten Blick auf die ganze Stadt eröffnet.
    Hier kann man zu unterschiedlichen Tageszeiten immer wieder neue Ansichten der Stadt erleben.

    Wir aßen ein makellos zubereitetes Bento in einer zweilagigen Holzkiste mit einer Kombination aus Fisch, Tofu und Gemüse zusammen mit Reis und Miso-Suppe. Das Bento war köstlich; am Ende gab es japanische Süßigkeiten. Jetzt waren wir satt und bereit für den nächsten Halt!

Tokyo Metro Hibiya-Linie
Bhf. Roppongi → Bhf. Ginza
Etwa 10 Minuten / 170 Yen

Kimono-Galeriemore

Kimono-Galerie

Tokyo ist das Zentrum Japans, und die Ginza ist das Zentrum Tokyos. Weil auf der Ginza traditionelle japanische Kleidungskultur mit modernen Einkaufsvierteln verschmilzt, kann man sich hier auf ungezwungene Weise elegant kleiden und über die Ginza, um den Kaiserpalast, den Bahnhof Tokyo, durch Tsukiji und das Kabuki-za schlendern. Wir wollen Ihnen helfen, eine Erinnerung an einen schönen und vergnüglichen Tag zu schaffen.
Sie brauchen nichts zu mitzubringen, um das Kimono-Erlebnis zu genießen, unsere Angebote schließen alles vom kostenfreien Anpassen des Kimonos bis zur einfachen Haargestaltung und Haarschmuck ein.
Männer und Frauen können gleichermaßen teilnehmen, und auch Einzelreisende sind willkommen.
Unsere Mitarbeiter sprechen Englisch und Chinesisch. Ausländische Kunden sind sehr willkommen.

  • Samantha Firth

    Es war wirklich aufregend, einen traditionellen Kimono in Tokyo anzuprobieren. Wir konnten uns einen Kimono-Stil aussuchen, und nachdem wir uns für ein Muster entschieden hatten, fing das Personal an, uns anzuziehen. Ich war überrascht davon, wie viele Schichten man anlegen musste, ebenso wie von dem polsternden Handtuch. Das sichere Gefühl des Kimono gefiel mir – er saß so angenehm passend. Das Gesamtpaket umfasste den Kimono, eine passende Frisur und dann 2 bis 4 Stunden Mietzeit, in der wir auf der Ginza spazierengehen und tolle Fotos machen konnten.

    Auf unserem Weg zurück zum Sky Bus durchquerten wir den Bahnhof Tokyo; nach unserer Busfahrt liefen wir von außen um das Bahnhofsgebäude herum. Unsere Reiseführerin erklärte uns die Geschichte des Bahnhofs und zeigte uns den Eingang für den Kaiser.

  • Jessica Korteman

    Der Spaziergang im geliehenen Kimono auf der Ginza war für mich eines der besten Erlebnisse in Tokyo. Es war nicht nur witzig, das Endresultat zu sehen, sondern auch der Prozess des Anlegens selbst war eine Erfahrung.
    Ginza ist ein sehr schicker Stadtteil, und ich war hier mit Sicherheit noch nie so passend angezogen. Auf der Straße konnten wir viele tolle Fotos am Kabuki-Theater und in Cafés machen.

    Der Bahnhof Tokyo ist ein Verkehrsknotenpunkt, der alles Mögliche unter einem Dach bietet. Er ist nicht nur ein wichtiger Umsteigebahnhof, sondern bietet auch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Es gibt sogar einen Bereich, in dem ausschließlich Ramen-Restaurants angesiedelt sind!

Zu Fuß
20 Minuten

SKY BUS TOKYO „Odaiba Nachtrundfahrt“more

SKY BUS TOKYO „Odaiba Nachtrundfahrt“

Bei der „Odaiba Nachtrundfahrt“ fährt der Doppeldeckerbus mit offenem Dach die Fahrgäste zum vor dem Nachthimmel beleuchteten Tokyo Tower und direkt unter die Rainbow Bridge. Da der SKYBUS TOKYO auch die Stadt-Autobahnen nimmt, erhalten die Insassen das Gefühl, in einem Fahrgeschäft in einem Themenpark zu sein.
Der SKYBUS TOKYO stoppt bei Aqua City in Odaiba und bietet den Gästen eine Stunde Zeit, um etwas zu essen oder ein Erinnerungsfoto mit der Freiheitsstatue und Rainbow Bridge im Hintergrund zu machen.
Diese zweistündige Tour ist perfekt, um viele der Nachtattraktionen von Tokyo in kurzer Zeit zu genießen.

  • Samantha Firth

    Der Sky Bus ist eine herrlich entspannende Art der Stadtbesichtigung in Tokyo. Da die Busfahrt abends stattfand, konnten wir die Sehenswürdigkeiten wie den Tokyo Tower in voller Beleuchtung erleben! Wir hatten Glück und ergatterten einen Sitz ganz vorne mit unverstellter Sicht. Auch das Abendessen bei „Aqua City“ war köstlich.

    Ich war ganz aufgeregt, einmal echtes japanisches Sushi zu probieren. Ich bestellte zehn Stücke Sushi von Thunfisch, Lachs und Garnele – sie zergingen mir praktisch im Mund! Bei unserer Ankunft im Tsukiji Sushiko begrüßte uns das gesamte Personal; ebenso war es bei unserem Abschied, als sich alle bei uns für unseren Besuch bedankten.

  • Jessica Korteman

    Der Sky Bus ist ein Doppeldecker-Sightseeing-Bus und verkehrt auf verschiedenen Strecken durch die Stadt.
    Unser Bus fuhr am Abend durch Ginza, Roppongi und über die Rainbow Bridge nach Odaiba. Mir gefiel es vor allem, direkt unter dem Tokyo Tower her zu fahren. Die Aussichtsplattform des Busses bietet ganz besondere Fotoperspektiven.

    Wir konnten den Sushi-Meistern hinter dem Tresen bei der Zubereitung unserer Bestellungen zuschauen. Ich entschied mich für ein Menü mit einer Auswahl verschiedener Elemente; es war frisch, lecker und füllend – mir schmeckte jeder Bissen.

Das Hotel Ryumeikan Tokyo

  • Samantha Firth

    Das Hotel Ryumeikan Tokyo liegt gegenüber dem Bahnhof Tokyo. Das Zimmer war geräumig mit einem relativ großen Badezimmer. Der Service war ausgezeichnet, und das Personal konnte Englisch verstehen und sprechen. Es gab eine reichhaltige Frühstücksauswahl, zumeist japanisches Essen, aber auch eine westliche Option. Die Aussicht vom Restaurant war schön; es war entspannend, die Autos und Menschen vorbeieilen zu sehen.

  • Jessica Korteman

    Wir übernachteten im Hotel Ryumeikan Tokyo, das sehr praktisch nur 5 Fußminuten vom Zentraleingang Yaesu des Bahnhofs Tokyo entfernt liegt. Das Zimmer war sauber und komfortabel und mit allen Annehmlichkeiten eines westlichen Hotels ausgestattet.
    Das Frühstück wird im 15. Geschoss serviert. Es hat Spaß gemacht, während des Essens die Straßen der Stadt zu beobachten.

Zweiter Tag

SHIKOKU(EHIME)

Internationaler Flughafen Haneda

JAL (JAL Japan Explorer Pass) Details anzeigen

  • Samantha Firth

    Der Checkin für den Flug nach Matsuyama war schnell und unkompliziert, und das Flugzeug war beinahe pünktlich. Genau wie auf dem internationalen Flug gefiel mir die großzügige Auslegung des Economy-Bereichs bei JAL. Obwohl der Flug nur etwas mehr als 1 Stunde dauerte, erhielten wir ein Getränk.

  • Jessica Korteman

    Es war sehr unkompliziert, mit JAL von Tokyo nach Ehime zu fliegen; der Flug war bequem und pünktlich.
    Die Sitze waren komfortabel, und obwohl es mit 1 Stunde und 10 Minuten ein kurzer Flug war, wurden an Bord kostenlose Getränke serviert. Ich genoss einen heißen Kaffee und schmökerte im Reisemagazin.

Flughafen Matsuyamamore

Flughafen Matsuyama

Der Flughafen Matsuyama ist das Ankunftstor für Reisende in die Präfektur Ehime und der größte Flughafen auf Shikoku, der täglich voller Aktivität ist.
Neben Geschäften für Nahrungsmittel und Getränke gibt es eine Einkaufszone, wo verschiedene Souvenirs wie spezielle Erinnerungen an den Flughafen Matsuyama verkauft werden, ebenso wie eine Lounge, wo Besucher örtlich gebrauten Ehime-Sake zu günstigen Preisen kaufen können.
Darüber hinaus gibt es einen Dolmetscherdienst, der über Tablet-Geräte zur Verfügung steht, eine mehrsprachige Informationstafel und auch einen Internet-Hotspot, um Touristen zu helfen.
Am 3. Sonntag jeden Monats findet ein Event statt, bei dem das typische Produkt der Präfektur, Mikan-Saft (Mandarinensaft), aus einem Hahn fließt und kostenlos probiert werden kann. Auch in Japan, wo Mikan-Saft bekannt ist, ist der Anblick von Mikan-Saft aus einem Hahn ungewöhnlich, so dass Sie hier einen Besuch abstatten sollten, wenn der Event stattfindet.

  • Samantha Firth

    Das Restaurant Kadoya war wirklich hübsch, und wir genossen unser Essen in einem Privatzimmer. Unsere Gruppe probierte „Uwajima-Meerbrasse mit Reis“, eine Speise, bei der Meerbrasse mit rohem Ei und Sojasoße über Reis serviert wird. Unsere Führer erklärten uns, dass man das Ei mit der Soße mischt. Ich war überrascht, wie lecker das war. Definitiv ein Essen, das ich jedem Australier wenigstens einmal empfehlen würde. Die Meerbrasse gehört zu dem leckersten Fisch, den ich jemals gegessen habe!

  • Jessica Korteman

    Die regionale Spezialität bei Kadoya ist Uwajima taimeshi; dabei handelt es sich um rohe Meerbrasse, die mit einer Mischung aus rohem Ei und Sojasoße über Reis verspeist wird. Das mag ungewohnt klingen, aber ich versichere Ihnen, es ist völlig sicher und auch extrem lecker!

Iyotetsu-Limousinenbus
Flughafen Matsuyama → Okaido
30 Minuten/610 Yen

Burg Matsuyamamore

Burg Matsuyama

Zentral in Matsuyama-Stadt gelegen, steht die Burg Matsuyama auf dem Katsuyama-Hügel und verfügt damit über eine hervorragende Position als Höhenburg, die sowohl für Verteidigung als auch Angriff geeignet ist.
Die Burg Matsuyama hat einen von nur 12 noch in Japan existierenden Burgtürmen, die in der Edo-Zeit gebaut wurden. Sie wurde im Jahre 2006 als eine der der 100 schönsten Burgen Japans gewählt und gehört zu den besten 100 historischen Stätten in der Liste „Beautiful Japan 2007“.
Darüber hinaus ist der Nohara-Turm die einzige erhaltene Doppel-Wachtumanlage in Japan, und „Steilhang-Steinmauern“, die den oberen Teil der Burganlage mit dem unteren verbinden, sind eine Konstruktion, die von Burgen stammt, die in der Zeit der japanischen Invasion in Korea errichtet wurden und die es in Japan nur bei der Burg Matsuyama und der Burg Hikone gibt. Einschließlich des Burggraben-Teils ist der gesamte Shiroyama-Park ein nationales historisches Denkmal. Er wurde als einer der besten 100 Orte in Japan zum Betrachten der Kirschblüte (1990) und als einer der 100 schönsten historischen Parks in Japan (2006) gewählt.

  • Samantha Firth

    Die Burg Matsuyama gehört zu meinen Lieblingserlebnissen auf dieser Reise. Unsere Reiseführerin führte uns durch die Burg und erklärte uns ihre Geschichte. Neben der schönen Burg selbst war auch die Aussicht auf die Stadt darunter großartig. Die Burg Matsuyama ist eine von 12 aus der Edo-Zeit erhaltenen Burgen und ist in sehr gutem Zustand.

    Unterwegs zur Burg Matsuyama spazierten wir über die Ropeway-Einkaufsmeile und hielten am Imabari-Handtuchgeschäft an. Das Geschäft widmet sich ausschließlich Handtüchern und einfach allem, was man daraus herstellen kann, wie Kleidern, Schals und Babykleidung. Wir besuchten auch einen Souvenirladen und probierten etwas Mikan-Saft (ähnlich wie Orangensaft).

    Die Straßenbahnfahrt durch Matsuyama hat Spaß gemacht; einige Straßenbahnwagen waren neu, aber die älteren gefielen mir besser, denn sie hatten mehr Charakter.

  • Jessica Korteman

    Die Burg Matsuyama ist eine von 12 im Urzustand erhaltenen Burgen Japans und ein absolutes Muss bei jedem Besuch von Matsuyama. Die Burg sitzt auf einem Hügel und bietet bereits von unten einen beeindruckenden Anblick; genauso atemberaubend ist die Aussicht von oben.
    Aufgrund der Hügellage gibt es mehrere Möglichkeiten, die Burg zu erreichen: Sie können laufen oder eine Seilbahn oder ein Sessellift benutzen. Wir entschieden uns für das Sessellift, was sich als echter Höhepunkt der Reise herausstellte. Die Fahrt im Einzelsitz ist ganz schön aufregend!

    Mikan (Mandarinen) sind eine Spezialität in Ehime, und im Ehime-Besucherzentrum in der Ropeway-Einkaufsmeile können Sie für nur 100 Yen pro Becher Mandarinensaft zapfen. Die lokal gefertigten Imabari und anderen Handtuchprodukte, die hier verkauft werden, sind hochwertige und praktische Souvenirs.

    Das Straßenbahnnetz von Matsuyama ist sehr praktisch und günstig. Jede Fahrt kostet nur 160 Yen, ganz gleich, wie weit man fährt, und Sie bezahlen einfach beim Aussteigen. Wenn Sie kein passendes Kleingeld haben, benutzen Sie einfach die Wechselmaschine.

Iyotetsu-Straßenbahn
Okaido → Bahnhof Dogo Onsen
Etwa 15 Minuten/Erwachsene 160 Yen, Kinder 80 Yen

Therme Dogomore

Therme Dogo

Dogo Onsen ist die älteste Therme Japans, deren Geschichte etwa 3.000 Jahre zurückreicht. In der Mitte von Dogo Onsen liegt das Hauptgebäude Dogo Onsen Honkan, das vom Michelin Green Guide Japan mit drei Sternen ausgezeichnet wurde. Außerdem gibt es eine Einkaufszeile mit verschiedenen Geschäften und kostenlosen Fußbädern für Besucher. Das Nebengebäude Asuka-no-Yu wurde im Dezember2017 eröffnet und vereint traditionelles Handwerk der Präfektur Ehime mit moderner Kunst, eine Quelle der ganz besonderen Art für Japanreisende.

  • Samantha Firth

    Im Hauptgebäude von Dogo Onsen wurden wir in den Ruhebereich geführt, den man vor und nach dem Baden benutzt. Wir durften auch einen Blick in das Privatbad der japanischen Kaiserfamilie werfen.

    Das Badehaus des Nebengebäudes Asuka-no-Yusen von Dogo Onsen liegt in dirkter Nähe zum Hauptgebäude und ist eine moderne Einrichtung, die erst im Dezember 2017 fertiggestellt wurde. In und um das Badehaus sieht man überall verschiedene japanische Kunstobjekte. Man führte uns in einen besonderen Baderaum, eine Nachbildung des kaiserlichen Bads im Hauptgebäude von Dogo Onsen, in dem wir ein wenig den Luxus des Adels nachleben konnten.

    Unser Abendessen fand bei Sushimaru Honten statt, einem lokalen Meeresfrüchterestaurant; auch hier konnten wir unser Essen in einem Privatzimmer einnehmen. Der Unterschied zum Mittagessen bestand darin, dass es diesmal kein rohes Ei gab und die Meerbrasse (der Fisch) mit Reis gekocht war.

  • Jessica Korteman

    Dogo Onsen ist das Thermalbad meiner Träume, und ich freute mich sehr, es endlich zu besuchen. Japan besitzt viele heiße Quellen, aber dieses Bad ist mit einer Geschichte von 3.000 Jahren das älteste!
    Anime-Fans werden es auch lieben, denn es war die Inspiration für „Chihiros Reise ins Zauberland“ von Studio Ghibli.

    Im Vergleich zum Hauptgebäude ist das Nebengebäude eher modern eingerichtet, mit einem großen, offenen Erdgeschoss, das ganz anders als das Hauptgebäude wirkt, aber ebenso interessant ist. Es wurde als „Museum plus Thermalbad“ beschrieben und steckt voller künstlerischer Details, die sowohl ästhetisch ansprechend als auch funktional sind.

    Zum Abendessen ging es zurück nach Matsuyama für eine weitere regionale Spezialität bei Sushimaru Honten. Diesmal war die Meerbrasse gekocht und wurde auf Reis serviert. Vor meinem Besuch in Ehime hatte ich noch nie taimeshi gegessen, aber innerhalb von nur einem Tag ist es zu einem meiner japanischen Lieblingsessen aufgestiegen!

Daiwa Roynet Hotel Matsuyama

  • Samantha Firth

    Mein Zimmer im Daiwa Roynet Hotel Matsuyama war recht groß mit toller Aussicht über die Stadt, einer angenehmen Regendusche und sogar einem Massagesessel, in dem ich mich nach dem langen Tag entspannen und die Aussicht genießen konnte. Das Frühstück am Morgen bot eine tolle Auswahl an westlichen und japanischen Speisen; wir waren zufrieden.

  • Jessica Korteman

    Das Personal war freundlich, das Zimmer komfortabel und das Badezimmer mit Badewanne und Dusche sehr großzügig. Das Beste an dem Zimmer war der Massagesessel!

Dritter Tag

Daiwa Roynet Hotel Matsuyama

Iyotetsu-Bahnhof Dogo Onsen →JR-Bahnhof Matsuyama
Etwa 30 Minuten/Erwachsene 160 Yen, Kinder 80 Yen

JR-Bahnhof Matsuyama → JR-Bahnhof Imabari
Etwa 36 Minuten/950 Yen

  • Samantha Firth

    Die JR-Züge fuhren effizient und fast immer pünktlich. Wir hatten reservierte Sitze, die sehr bequem waren, denn man konnte sie nach hinten klappen und ein kleines Nickerchen machen!

  • Jessica Korteman

    Mit den JR-Zügen lassen sich bequem Tagesausflüge in nahegelegene Städte wie Ozu und Imabari machen. Mit dem Expresszug braucht man nur 40 Minuten für einen Weg. Die Sitze sind großzügig und bequem, und es gibt viel Platz für Gepäck. Insgesamt ist die Bahn hier ein schnelles und kostengünstiges Verkehrsmittel.

Shimanami Kaidomore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Shimanami Kaido

Wie schon der Name andeutet (das japanische Schriftzeichen kann als „Straße“ oder „Küstenstraße“ gelesen werden), ist die Shimanami Kaido eine Straße, die von Onomichi, Präfektur Hiroshima, nach Imabari, Präfektur Ehime über dem Meer verläuft. Sie besteht aus neun verschiedenen Brücken und führt über sechs Inseln.
Shimanami Kaido ist die einzige Fahrradstrecke in Japan, die über so viele Brücken führt. Dieser Radweg lässt die Fahrer das erfrischende Gefühl erleben, fast über das Meer zu schweben, während sie einen Blick auf die darunter liegende See und die Inseln genießen, die häufig „Ägäis Asiens“ genannt wird. Diese Route wurde von Radfahrern in und außerhalb Japans hoch bewertet, und der amerikanische Fernsehsender CNN stuft sie als eine der beeindruckendsten Fahrradstrecken der Welt ein.
Um Menschen diese 70 km lange Küstenstraße erleben zu lassen, gibt es Fahrradvermietungen in jedem Bereich, wobei die gemieteten Fahrräder an jeder beliebigen Mietstation wieder abgegeben werden können. Außerdem können Fahrräder auch bei manchen Hotels und Ryokans in Imabari-Stadt zurückgegeben werden.

  • Samantha Firth

    Der Shimanami Kaido ist eine 60 km lange „Meeres“-Straße, die Hiroshima auf dem Festland und die Präfektur Ehime miteinander verbindet; an diesem Tag wollten wir eine 15 km lange Rundfahrt mit Mittagessen im Yoshiumi Iki-iki-kan machen. Früh am Morgen mieteten wir Fahrräder bei Sunrise Itoyama und machten uns auf, um die ersten 7 km zu bewältigen. Es war mitunter schwierig, nach vorne zu schauen, denn die Landschaft links und rechts war so malerisch. Es gab einige Steigungen (auf und ab), die die Fahrt um so lustiger machten. An dieses Erlebnis werde ich noch lange denken!

    Nach 7 km hielten wir zum Mittagessen an einer Raststätte an. Das Essen war lecker und die Mitarbeiter supernett. Sie kamen immer wieder für ein Schwätzchen zu uns und erzählten uns von ihrer Region. Nach dem Essen hielten wir bei einem Markt für gegrillte Meeresfrüchte, auf dem man sich die Zutaten selbst aussuchen und draußen auf einem kleinen Grilltisch zubereiten konnte. Der Eigentümer des Markts wurde uns vorgestellt, und er führte uns herum und ließ uns sogar eine frische Riesengarnele probieren!

    Das Handtuchmuseum stellte sich als überraschend interessant heraus. Es zeigte verschiedene Arten von Handtüchern sowie daraus hergestellte Produkte wie Teddybären, und wir konnten sogar durch einen fabrikartigen Teil des Museums gehen, in dem wir genau erfuhren, wie Handtücher hergestellt werden.

    Nach unserer Radtour und dem Handtuchmuseum brachte uns unser Reiseführer zu seinem Lieblingsrestaurant, wo wir eine weitere Variante gekochter Meerbrasse, Buchweizennudeln und eine Suppe probierten. Wir naschten auch eine Art süßes Brot mit Mikan-Stücken (ähnlich wie Orangen) und ein bisschen Tempura.

  • Jessica Korteman

    Der Shimanami Kaido verbindet Ehime über eine Reihe von Brücken und sechs verschiedene Inseln im Seto-Binnenmeer mit Hiroshima; er gilt als der einzige Radweg dieser Art weltweit.
    Wir fuhren 15 km von Imabari nach Oshima und zurück, und die Aussicht war absolut phänomenal. Das Wetter war optimal und das Meer zeigte sich im schönsten Blau. Die frische, salzige Meeresluft und der Wind in den Haaren waren einfach herrlich.

    An der Raststätte in Oshima bekommt man typisch japanische Mittagsmenüs im Restaurant; man kann sich auch einige Meeresfrüchte zusammenstellen und selbst am Wasser grillen. Das Restaurant hatte eine angenehm entspannte Meeresatmosphäre.

    Im Handtuchmuseum Ichihiro erfahren Sie alles über die Herstellung dieses besonderen Produkts der Region; außerdem gibt es Sonderausstellungen mit Kunstwerken, die ganz oder teilweise aus Handtüchern hergestellt sind!

    Unser Abendessen nahmen wir bei Goshiki ein (der Name bedeutet übersetzt „Fünf Farben“).
    Das Menü enthielt auch inarizushi (mit säuerlichem Reis gefüllter frittierter Tofu). Es enthielt fein gehackte Mandarinenstückchen, was dem Essen einen fruchtigen, typisch regionalen Charakter verlieh.

JR-Bahnhof Imabari → JR-Bahnhof Matsuyama
Etwa 36 Minuten/950 Yen

Iyotetsu-Bahnhof JR Matsuyama mae → Bahnhof Dogo Onsen
Etwa 30 Minuten/Erwachsene 160 Yen, Kinder 80 Yen

Therme Dogo

Vierte Tag

Therme Dogo

Iyotetsu-Bahnhof Dogo Onsen →JR-Bahnhof Matsuyama
Etwa 30 Minuten/Erwachsene 160 Yen, Kinder 80 Yen

Iyonada Monogatarimore

Iyonada Monogatari

Dieser Sightseeing-Zug macht zwei Rundreisen pro Tag zwischen Matsuyama und Iyo-Ozu / Yawatahama. Die Passagiere, die auf den geräumigen Sitzen im Zug mit dem „retro-modernen“ Interieur, das eine ruhige Atmosphäre schafft, Platz nehmen, können in allen vier Jahreszeiten eine schöne Landschaft aus dem Zugfenster genießen, sowie reichhaltige frische örtliche Spezialitäten essen. Die Gastfreundschaft der eigens diesem Zug zugeteilten Zugbegleiter und das ungekünstelte Willkommen der Menschen entlang der Linie wärmen die Herzen der Passagiere.

  • Samantha Firth

    Früh am Morgen bestiegen wir den Luxusreisezug Iyonada Monogatari. Die Fahrt von Matsuyama nach Yawatahama dauerte 2 Stunden. Wir konnten die großartige Küstenlandschaft von Shikoku betrachten und sahen freundliche Einheimische, die dem Zug und seinen Passagieren zuwinkten. Wir hatten Glück, denn es wurde gerade das Erreichen von 90.000 Fahrgästen gefeiert, und wir erhielten ein paar kleine Geschenke, darunter eine Erinnerungsmarke. Unser Frühstück war köstlich und schmeckte dank der herrlichen Aussicht noch besser.

    Die Villa Garyu mit ihrer Parkanlage östlich vom Fluss hat mir in Ozu am besten gefallen. Ihre Bauweise war perfekt an die umgebende Landschaft angepasst. Errichtet wurde sie in der Meiji-Zeit (1868 bis 1912) von Torajiro Kouchi. Sie ist nicht nur ein traditionelles japanisches Wohnhaus, sondern auch ein Kunstwerk. Torajiro Kouchi wollte Kunst und Natur in einem schönen Gebäude miteinander verschmelzen.

    Nach einem Vormittag mit Besichtigungen besuchten wird zum Mittagessen das Restaurant Aburaya, um in einem Privatzimmer zu essen, das für 4 Personen recht groß war. Wir aßen ein beliebtes lokales Gericht aus Schweinefleisch, Kastanien und Reis.

    Glücklicherweise lief bei unserem Besuch im Uchikoza-Theater gerade eine Aufführung; sie war mitreißend, und die Zuschauer klatschten eifrig mit. Wenn eine No-Aufführung stattfindet, kann man unter die Bühne gehen und die alte Bühnenmechanik bewundern. Auf unserem Spaziergang durch Uchiko fühlten wir uns um einige Jahrhunderte in der Zeit zurückversetzt.

    Das Kamihagatei-Wachsmuseum schließt zum einen das Wachsmuseum und zum anderen die Residenz Kamihaga ein. Wir erhielten eine kurze Führung durch die Gebäude und erfuhren, dass Uchiko einst ein Zentrum der Wachserzeugung war, die jedoch später in eine andere Stadt verlegt wurde. Hier sehen Sie die Bäume, aus denen das Rohmaterial gewonnen wurde, sowie Wachsextraktionsmaschinen – ein hochinteressanter Prozess.

  • Jessica Korteman

    Wir fuhren zwei gemütliche Stunden lang mit einem Reisezug mit Speiseservice von Matsuyama nach Iyo-Ozu; unser Frühstück nahmen wir im Zug ein und genossen dabei die malerische Küstenlandschaft.
    Auf halbem Weg konnten wir für 10 Minuten am Bahnhof Shimonada aussteigen. Dieser Bahnhof zeichnet sich durch seine Nähe zum Meer aus und bietet Gelegenheit für einige wunderbare Fotos mit dem Zug am Bahnsteig und dem Meer unmittelbar dahinter.

    Die Bergvilla Garyu ist ein helles, luftiges Gebäude mit Strohdach und einem berühmten japanischen Garten. Bis zum Ende des Shogunats war dies ein Erholungsort für Feudalherren, wurde jedoch in der Meiji-Zeit zu einer Kaufmannsvilla umgebaut. Die heutige Bergvilla steht nun seit über hundert Jahren. Die Anlage ist mit Sicherheit das ganze Jahr über schön, aber ich habe mich besonders gefreut, sie zur Zeit des bunten Herbstlaubs zu sehen.

    Was mir als Erstes im Aburaya auffiel, waren die großen Holztische in der Mitte des Raums und das natürliche Licht, das durch die Fenster fiel. Dies ließ den gesamten Raum hell und luftig wirken.

    Die Altstadt von Uchiko verfügt über eine Reihe beeindruckender Gebäude und ist das perfekte Ziel für einen Spaziergang. Das Uchikoza-Theater darf man dabei keinesfalls verpassen. Es ist eines der wenigen verbleibenden traditionellen Theater in Japan.

    Uchiko verdankt seinen Reichtum und damit seine vielen beeindruckenden Gebäude der einst hier florierenden Produktion von Pflanzenwachs. Um Uchiko wirklich zu verstehen, muss man deshalb sein wertvollstes Produkt kennenlernen.

Iyotetsu-Limousinenbus
JR-Bahnhof Matsuyama → Flughafen Matsuyama
20 Minuten/460 Yen

Flughafen Matsuyama

JAL (JAL Japan Explorer Pass) Details anzeigen

Internationaler Flughafen Haneda

  • Samantha Firth

    Die vielen Aktivitäten und Erlebnisse in Tokyo und Ehime waren eine großartige Erfahrung. Ich bin dankbar dafür, eine noch wenig bekannte Region (Ehime) von Japan besuchen zu können. Hier habe ich Erinnerungen gesammelt, die ich für immer in mir tragen werden, und köstliches Essen probiert! Es hat großen Spaß gemacht, die Kultur von zwei Präfekturen zu erleben und mehr über Japan und seine warmherzigen Menschen zu erfahren.

  • Jessica Korteman

    Auf dieser Reise erhielten wir die Gelegenheit, die kontrastierenden Freuden von Stadt- und Landleben in Japan zu erfahren. All die wunderbaren Erlebnisse in Ehime zeigten uns, wie wichtig es ist, über Tokyo hinaus zu blicken und die Edelsteine zu entdecken, die außerhalb der bekannten Städte Japans verborgen sind.
    Ehime hat sehr viel zu bieten, und angesichts seiner guten Erreichbarkeit vom Flughafen Haneda in Tokyo gibt es keinen Grund, weshalb Sie es nicht mit eigenen Augen sehen sollten!

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Ich konnte neue Seiten von Tokyo entdecken, die ich noch nicht kannte. Obwohl Ehime nur eine Flugstunde von Tokyo entfernt ist, fühlt es sich an wie auf der anderen Seite der Erde. Ich kann es kaum erwarten, zurückzukehren!

Samantha Firth
Reisebloggerin
Wohnort Australien
  • Hobby

    Reisen, Essen, Bewegung

  • Anzahl der Besuche in Japan

    Erstes Mal

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Diese Tour war großartig, denn wir konnten zwei völlig unterschiedliche Seiten Japans erleben – die geschäftige Stadt und das ruhigere Leben auf dem Land. Vor der Reise wusste ich nicht viel über Ehime; ich freute mich, etwas über das Angebot an Aktivitäten in und um Matsuyama zu erfahren, und war angenehm überrascht, wie gut erreichbar es ist!

Jessica Korteman
Reisebloggerin
Wohnort Tokyo
Heimatland: Australien
  • Hobby

    Reisen

  • Länge des Aufenthalts in Tokyo

    Seit neun Jahren in Tokyo ansässig

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Empfohlenes Transportmittel

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

Back to Top

COPYRIGHT © CHUGOKU+SHIKOKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.