We use cookies to improve your online experience. For information on the cookies we use and for details on how we process your personal information, please see our cookie policy . By continuing to use our website you consent to us using cookies.
HIROSHIMA
  • TOKYO
  • HIROSHIMA

WATERSIDE BEAUTY

Blicken Sie auf die ausgedehnte Stadtlandschaft an der Bucht Tokyo und reisen Sie dann zum Itsukushima-Schrein, einem Welterbe im Meer. Besuchen Sie anschließend Onomichi, einen Knotenpunkt am Seto-Binnenmeer. Eine Japanreise rund um das Meer, immer begleitet von einer angenehmen Brise.

Official Tokyo Travel Guide
https://www.gotokyo.org/de/

Local government official website
http://visithiroshima.net/

Reisende

  • Traveled : July 2018 Elliot Waldman
    Journalist, Schriftsteller, Blogger
    Wohnort USA
  • Traveled : July 2018 Patrick St. Michel
    Freischaffender Autor
    Wohnort Tokyo
    Heimatland: USA

Internationaler Flughafen John F. Kennedy

JAL005 Sie können die Reiseroute von Ihrem Land aus erforschen

  • Elliot Waldman

    Ich bin JAL und ihrem großzügigen Service immer wieder dankbar. Der Sitz ist bequem und bietet viel Beinfreiheit, so dass die Reise nach Japan entspannend war. Was die Mahlzeiten betrifft, so bin ich immer wieder von dem nahrhaften und leckeren Essen bei JAL beeindruckt. Der auf dem Flug servierte „Mos-Burger“ war eine nette Überraschung! Ich hörte amerikanische Touristen auf der anderen Seiten des Gangs, die sich fragten, was für eine Art Burger dies sein mochte. Einer von ihnen sagte: „Ich weiß nicht, aber er ist lecker!“

Internationaler Flughafen Hanedamore

Internationaler Flughafen Haneda

Der Flughafen dient als Tor zu Tokyo. Das Passagierterminal ist gefüllt mit verschiedenen kommerziellen Einrichtungen, und Besucher können einen Panoramablick von der Aussichtsplattform auf dem Dach auf die Bucht von Tokyo genießen, so dass das Terminal etwas für alle bietet, und nicht nur für Fluggäste.

Großraum Tokyo

Erster Tag

TOKYO

Tokyo City view more

Tokyo City view

Das Observations-Deck TOKYO CITY VIEW befindet sich mitten im Herzen von Tokyo. Die Einrichtung besteht aus zwei Aussichtsplattformen: eine Indoor-Anlage in einer Höhe von 250m und das offene Sky Deck in einer Höhe von 270m über dem Meeresspiegel. Von den Aussichtsplattformen aus können nicht nur der Tokyo Tower und der TOKYO SKYTREE betrachtet werden - bei gutem Wetter reicht die Aussicht bis zum Berg Fuji. Auf dem Sky Deck können Sie die Weite des Himmels und den Wind auf Ihrer eigenen Haut spüren: eine außergewöhnliche Erfahrung!

  • Elliot Waldman

    Obwohl ich früher in Tokyo gelebt habe, hatte ich noch nie die Beobachtungsplattform des Mori Tower besucht; daher war dies ein spannendes Erlebnis. Die Erklärungen unserer Reiseleiterin waren interessant; sie erklärte ausführlich die Architektur von Tokyo und die Geschichte der verschiedenen Gebäude.

    Ich war bereits früher in Roppongi Hills, und es hat auch diesmal Spaß gemacht. Besonders gefiel mir der Mouri-Park, da hier inmitten dieses modernen Bürokomplexes ein wenig alte Geschichte erhalten ist. Hier zeigen sich auf erfreuliche Weise Japans Bemühungen um einen Ausgleich zwischen alt und neu.

  • Patrick St. Michel

    Es war nett, Tokyo City View auf der Aussichtsplattform von Roppongi Hills zu besuchen und die Aussicht auf Tokyo zu genießen. Bei unserem Blick auf die Stadt haben wir auch etwas über die Geschichte und Architektur von Tokyo gelernt.

    Der Spaziergang im Garten neben dem Büro des Fernsehsenders hat Spaß gemacht. Die ausführliche Geschichte dieses Orts war interessant.

Tokyo Metro Hibiya-Linie
Bhf. Roppongi → Bhf. Ginza
Etwa 10 Minuten / 170 Yen

  • Elliot Waldman

    Das Mittagessen bei Kakiyasu war köstlich! Ich mochte die große Auswahl und die sorgfältige Zubereitung der verschiedenen Speisen. Der mochi-Reiskuchen zum Nachtisch war ebenfalls schmackhaft.

  • Patrick St. Michel

    Der Zwischenstopp im nur vorübergehend eingerichteten Highball Garden in Roppongi Hills war eine angenehme erste Pause. Das Mittagessen in Ginza war noch besser. Die Atmosphäre des Restaurants war traditionell japanisch – ein angenehm ruhiger Ort für den Genuss einer leckeren Mahlzeit.

Kimono-Galeriemore

Kimono-Galerie

Tokyo ist das Zentrum Japans, und die Ginza ist das Zentrum Tokyos. Weil auf der Ginza traditionelle japanische Kleidungskultur mit modernen Einkaufsvierteln verschmilzt, kann man sich hier auf ungezwungene Weise elegant kleiden und über die Ginza, um den Kaiserpalast, den Bahnhof Tokyo, durch Tsukiji und das Kabuki-za schlendern. Wir wollen Ihnen helfen, eine Erinnerung an einen schönen und vergnüglichen Tag zu schaffen.
Sie brauchen nichts zu mitzubringen, um das Kimono-Erlebnis zu genießen, unsere Angebote schließen alles vom kostenfreien Anpassen des Kimonos bis zur einfachen Haargestaltung und Haarschmuck ein.
Männer und Frauen können gleichermaßen teilnehmen, und auch Einzelreisende sind willkommen.
Unsere Mitarbeiter sprechen Englisch und Chinesisch. Ausländische Kunden sind sehr willkommen.

  • Elliot Waldman

    Es hat Spaß gemacht, zu schauen, wie es sich anfühlt, einen traditionellen Yukata zu tragen. Wir gingen in unserem Yukata und in Geta-Sandalen über die Ginza, ein recht interessantes Erlebnis. Besonders Frauen dürfte so etwas Spaß machen.

    Der Besuch des Museums im Kabuki-za mit den vielen Informationen zu den Jahrhunderte alten Kostümen, Aufführungstechniken und Bühnenrequisiten des kabuki war interessant. Es ist beachtlich, wie sich diese Kunstform trotz der rapiden Modernisierung des 20. Jahrhunderts treu geblieben ist.

  • Patrick St. Michel

    Das Personal im Laden war sehr hilfreich. Wir erregten viel Aufmerksamkeit, als wir in unseren Yukatas über die Ginza liefen, aber alles in allem war es interessant.

    Unser Spaziergang durch Ginza führte uns zum Kabukiza-Theater und zur Kabukiza-Galerie, die mir beide viel Spaß gemacht haben. Mir gefielen die vielen Informationen und die ausgestellten traditionellen japanischen Kostüme und Bühnenrequisiten.

20 Minuten

SKY BUS TOKYO „Odaiba Nachtrundfahrt“more

EMPFOHLENE REISEZIELE

SKY BUS TOKYO „Odaiba Nachtrundfahrt“

Bei der „Odaiba Nachtrundfahrt“ fährt der Doppeldeckerbus mit offenem Dach die Fahrgäste zum vor dem Nachthimmel beleuchteten Tokyo Tower und direkt unter die Rainbow Bridge. Da der SKYBUS TOKYO auch die Stadt-Autobahnen nimmt, erhalten die Insassen das Gefühl, in einem Fahrgeschäft in einem Themenpark zu sein.
Der SKYBUS TOKYO stoppt bei Aqua City in Odaiba und bietet den Gästen eine Stunde Zeit, um etwas zu essen oder ein Erinnerungsfoto mit der Freiheitsstatue und Rainbow Bridge im Hintergrund zu machen.
Diese zweistündige Tour ist perfekt, um viele der Nachtattraktionen von Tokyo in kurzer Zeit zu genießen.

  • Elliot Waldman

    Das war wirklich cool! Es war ein tolles Gefühl, in der kühlen Abendluft durch Tokyo zu rauschen und die glitzernde Stadtlandschaft zu bewundern. Die Route führt vorbei an wichtigen Bauwerken wie dem Tokyo Tower und der Rainbow Bridge und bietet damit viele Fotomotive. Dadurch, dass der Bus am späten Nachmittag losfährt und erst nach Sonnenuntergang zurückkehrt, ist jeder Abschnitt der Fahrt ein besonderes Erlebnis für sich. Ich würde diese Tour besonders denjenigen empfehlen, die das erste Mal in Tokyo sind.

    Wir hatten Gelegenheit, unterwegs an der Sky-Bus-Route in Odaiba zu Abend zu essen, und genossen eine leckere Sushi-Mahlzeit bei Sushiko. Für ein Sushi-Restaurant gibt es hier eine recht große Auswahl auf der Speisekarte, und es ist für jeden etwas dabei.

  • Patrick St. Michel

    Ich wollte schon immer einmal mit dem Sky Bus fahren und war begeistert, dass dies als Teil der Tagesaktivitäten geplant war. Die Fahrt war keine Enttäuschung, und die verschiedenen Aussichten reizvoll – besonders der Blick auf den Tokyo Tower aus nächster Nähe und die Aussicht auf die Stadt von der Rainbow Bridge.

    Das Sushi im Restaurant in Odaiba war lecker und vielfältig. So war ich mit einem Teller recht zufrieden, ohne das Gefühl zu haben, etwas verpasst zu haben.

Zu Fuß
10 Minuten

Bayside Hotel Azur Takeshiba

  • Elliot Waldman

    Den Bezirk Takeshiba in Tokyo hatte ich noch nicht besucht; es war recht hübsch, und mein Zimmer hatte man eine Blick auf die Bucht. Das Zimmer war komfortabel und das Frühstück toll! Gefallen hat mir auch der Badebereich (tenkuu-no-yu).

  • Patrick St. Michel

    Ich war vielleicht noch nie so beeindruckt von einem Hotel wie von diesem. Ein nettes Extra war die Aussicht auf den Tokyo Tower, aber auch so war das geräumige und komfortable Zimmer großartig. Bad und Sauna waren eine weitere erfreuliche Überraschung nach diesem langen Tag in der Stadt.

Zweiter Tag

CHUGOKU(HIROSHIMA)

Internationaler Flughafen Haneda

JAL (JAL Japan Explorer Pass) Details anzeigen

  • Elliot Waldman

    Ankunft und Abflug in Haneda sind jedes Mal völlig unkompliziert. Der Flughafen liegt sehr praktisch in der Nähe des Stadtzentrums von Tokyo. Der Check-in und die Sicherheitskontrollen verliefen reibungslos mit kurzen und schnell abgefertigten Warteschlangen. Das JAL-Servicepersonal war sehr nett, und auch die Sitze der Economy-Klasse boten viel Beinfreiheit zur Entspannung.

    Es gab so viele leckere „sora-ben“-Lunchboxen am Flughafen zur Auswahl, dass die Entscheidung mir schwer fiel! Was ich wirklich an Inlandsreisen in Japan mag, ist die stets reiche Angebot an gutem, nahrhaftem und nicht zu teurem Essen.

  • Patrick St. Michel

    Das Einchecken in Haneda war sehr einfach, denn es musste nur ein QR-Code gescannt werden. Die Sicherheitskontrollen und das Boarding waren unkompliziert und der Flug war pünktlich. Der Sitz war bequem und bot genug Platz, so dass ich mich auf meinem Weg nach Hiroshima ausruhen konnte.

    Für den Flug nach Hiroshima konnte ich mir am Flughafen Haneda eine Bento-Lunchbox aus der großen Auswahl aussuchen.

Flughafen Hiroshimamore

Flughafen Hiroshima

Der Flughafen Hiroshima ist 15 Minuten mit dem Bus vom nächstgelegenen Bahnhof, JR Shiraichi, entfernt. Es dauert ca. 50 Minuten vom Bahnhof Shiraishi zum Bahnhof Hiroshima und 1 Stunde 20 Minuten zum Bahnhof Miyajimaguchi, der den Eingang zu Miyajima, der weltberühmten Stätte des im Meer gebauten Torii-Tors darstellt. Es gibt eine direkte Passagierbusverbindung vom Flughafen Hiroshima zur Innenstadt von Hiroshima, einschließlich Bahnhof Hiroshima und Hiroshima Bus-Center. Es gibt auch einen direkten Bus zwischen dem Flughafen und Bahnhof Onomichi, dem Tor zum Seto-Binnenmeer.

45 Minuten zum JR-Bahnhof Hiroshima

Etwa 30 Minuten bis JR-Miyajimaguchi vom JR-Bahnhof Hiroshima

Miyajima Seekajakmore

Miyajima Seekajak

Seekajak macht Spaß und ist eine tolle Möglichkeit, das ruhige Wasser des Seto-Binnenmeers zu erkunden. Sie können bis nah an den Itsukushima-Schrein heranfahren und auch unter dem großen Torii von Miyajima hindurchfahren.
Alle nötige Ausrüstung kann gemietet werden. Anfänger brauchen nur ein bisschen Übung zur Vorbereitung: Seekajak ist eine fröhliche Aktivität für alle.

  • Elliot Waldman

    Die Kajakfahrt auf dem Meer zum Itsukushima-Schrein war für mich einer der Höhepunkte der Reise. Ein erinnerungswürdiges Erlebnis – toll, wie nah wir dem großen Torii kamen (wir sind sogar unten hindurch gefahren)! Unser Kajaklehrer war auch sehr nett und geduldig, so dass wir entspannt bleiben und einfach das ruhige, schöne Erlebnis auf dem offenen Wasser genießen konnten.

    Miyajima ist eine wunderhübsche kleine Stadt mit niedlichem Rotwild. Mein Spaziergang durch die Stadt mit ihren kleinen Geschäften an der Straße zum Itsukushima-Schrein hat Spaß gemacht, und das Bier der Miyajima-Brauerei war wirklich lecker!

    Der anago-don in Miyajima war SO LECKER. Eine der besten Mahlzeiten auf dieser Reise! Ich mochte auch die urtümliche Atmosphäre des Restaurants. Und auch das okonomiyaki in Hiroshima hat natürlich gut geschmeckt.

    Die Kagura-Aufführung war sehr interessant. Ich hatte so etwas noch nicht gesehen, und es war beeindruckend, dass eine so alte Kunstform noch immer ein so großes Publikum anzog, sogar junge Leute. Es war auch cool, nach der Aufführung die Bühne zu betreten und einige der Kostüme selbst anzuprobieren. (Sie sind überraschend schwer!)

    Auf dieser Reise konnten wir die verschiedensten Verkehrsmittel ausprobieren, darunter Fähre und Straßenbahn! Alles lief pünktlich, reibungslos und sicher ab.

  • Patrick St. Michel

    Ich war seit 10 Jahren nicht mehr Kajak gefahren und war deshalb ein wenig nervös. Die Kajakvermieter waren jedoch sehr nett und gaben uns sehr gut verständliche Anweisungen. Auf dem Wasser war es friedlich, und wir hatten die ganz besondere Möglichkeit, aus nächster Nähe einen Blick auf den Itsukushima-Schrein zu werfen.

    Miyajima war fantastisch, und auf dieser Reise habe ich viel über die Insel gelernt. Mir gefiel der Gang hoch zum Daisho-in-Tempel auf der Anhöhe, und ich hörte interessiert zu, als uns die Bedeutung der verschiedenen Gebäude und Statuen erklärt wurde. Der Itsukushima-Schrein gefiel mir wegen seiner malerischen Lage am Meer sogar noch besser. Das Umherschlendern in den Einkaufszonen und auf den Uferstraßen von Miyajima war ein tolles Erlebnis.

    Eine großartige Auswahl an Speisen. Das Mittagessen aus anagodon (Seeaal auf Reis) war von hoher Qualität. Zum Glück gab es genug Zeit, um die Miyajima-Brauerei zu besuchen und momiji manju (Biskuitkuchen in Form eines Ahornblatts) zu essen. Das Abendessen bestand aus köstlichem okonomiyaki (einem herzhaften japanischen Pfannkuchen) nach Hiroshima-Art. Mir hat auch der neue Turmkomplex namens Orizuru Tower nahe der Atombombenkuppel gefallen.

    Eine Vorführung von Kagura (einem traditionellen Shinto-Tanz) rundete unseren ersten Tag in Hiroshima ab. Die Aufführung war sehr interessant anzuschauen, und es war lehrreich, Einzelheiten über diese Kunstform zu erfahren.

    Das Umsteigen in und um Hiroshima funktionierte reibungslos. Die Zugfahrt zum Hafendock nach Miyajima war angenehm und bot viele hübsche Ansichten von Hiroshima. Die Fährfahrt hinüber nach Miyajima war pünktlich und angenehm und bot bei der Anfahrt eine ausgezeichnete Aussicht auf den Schrein.

45 Minuten mit der Weltkulturerbe-Seelinie vom Pier Miyajima

Hotel Granvia Hiroshima

  • Elliot Waldman

    Das Hotel Granvia Hiroshima ist ein großartiges Hotel. Die Betten in den Zimmern sind bequem, der Service makellos und das Frühstück lecker. Ich kann nur schwärmen.

  • Patrick St. Michel

    Die große Nähe des Bahnhofs Hiroshima war sehr praktisch. Das Zimmer war großzügig und komfortabel. Die Morgenzeitigung mit den Nachrichten des Tages als kleines Extra gefiel mir ebenfalls. Außerdem bot das Hotel Granvia Hiroshima ein wirklich ordentliches Frühstücksbuffet als Start in den Tag.

Dritter Tag

Hotel Granvia Hiroshima

Etwa 10 Minuten mit der Hiroshima-Straßenbahn Richtung Miyajimaguchi; steigen Sie bei Genbaku Domu-mae aus
Etwa 10 Minuten Fußweg von Genbaku Domu-mae

Hiroshima-Friedensgedenkparkmore

Hiroshima-Friedensgedenkpark

Der Hiroshima Friedensgedenkpark ist ein großer Park im Zentrum der Stadt Hiroshima, der als Ausdruck der Hoffnung auf ewigen Frieden in der Welt nahe an dem Abwurfort der Atombombe angelegt wurde. Der Park enthält eine Reihe interessanter Einrichtungen wie das Hiroshima-Friedensgedenkmuseum, das Hiroshima zur Zeit des Bombenabwurfs dokumentiert, das Hiroshima-Friedensdenkmal (die Atombombenkuppel), den Kenotaph der Bombenopfer, die nationale Friedensgedenkhalle Hiroshima, die die Bombenopfer dokumentiert, und das internationale Konferenzzentrum Hiroshima. Die Hiroshima-Friedensglocke, die in der Hoffnung auf Frieden auf der Erde geläutet wird, wurde vom Ministerium für Umwelt zu einer der 100 schönsten Klangwelten von Japan gewählt.

  • Elliot Waldman

    Ich war erst 14 Jahre alt, als ich das letzte Mal die Hiroshima-Friedensgedenkstätte und das Museum besucht hatte; daher war ich froh über die Gelegenheit, diesen bedeutsamen Ort nun auch als Erwachsener zu sehen. Es ist ein ergreifendes Erlebnis, aber meiner Meinung nach auch ein Ort, den jeder einmal in seinem Leben besuchen sollte.

    Aufgrund des starken Regens konnten wir leider die „Stadt der Flüsse“ nicht mit dem Wassertaxi erforschen, wie es eigentlich vorgesehen war. Der Bootsinhaber traf sich jedoch mit uns in einem Café am Fluss und erzählte uns einiges Interessante über das Wassertaxisystem. Besonders gefiel mir die Geschichte der Boote und welch eine wichtige Rolle sie im Leben der Einwohner von Hiroshima spielen. Ich werde mir diesen Ort definitiv für künftige Reisen nach Hiroshima merken.

    Der Shukkeien-Garten war sehr ruhig und entspannend. Mir gefielen das dichte Grün, die blühenden Hortensien und die glatte Oberfläche des Teichs. Würde ich in Hiroshima leben, wäre ich sicher ein regelmäßiger Besucher dieses Parks.

  • Patrick St. Michel

    In der Region gab es an dem Tag, als wir den Hiroshima-Friedenspark besuchen sollten, schwere Regenfälle. Das Hiroshima-Friedensmuseum war ein eher bedrückendes Erlebnis, wie zu erwarten war, da es sich einem der dunkleren Momente der Weltgeschicht widmet.

    Aufgrund des Wetters konnten wir nicht wie ursprünglich geplant den Shukkeien-Garten auf dem Fluss per Boot erreichen. Der Eigentümer der Bootsgesellschaft traf sich jedoch netterweise mit uns in einem Café am Fluss, um uns sein Geschäft zu erläutern. Seiner Beschreibung nach hätte der Ausflug bestimmt Spaß gemacht. Es war auch nett, einfach nur die vielen die Stadt durchquerenden Flüsse zu betrachten; auch hatten wir am Tag zuvor die Gelegenheit gehabt, auf dem Rückweg von Miyajima mit einem anderen Boot den Fluss hinauf zu fahren.

    Shukkeien ist so malerisch, dass selbst der Regen nicht davon ablenken konnte. Die Gartenanlage war eindrucksvoll, insbesondere die Bereiche um den Teich. Es hat Spaß gemacht, über die kleinen Brücken zu laufen und die Landschaft zu genießen. Der Spaziergang durch den Garten hat mir viel Freude bereitet; es war entspannend und hübsch.

Etwa 26 Minuten vom JR-Bahnhof Hiroshima zum JR-Bahnhof Mihara

Etwa 28 Minuten vom Mihara-Park bis zum Hafen Setoda

Radfahren auf dem Shimanami Kaidomore

Radfahren auf dem Shimanami Kaido

Der Shimanami-Kaido-Radweg erstreckt sich über 70 km zwischen der Stadt Onomichi in der Präfektur Hiroshima und der Stadt Imabari in der Präfektur Ehime; er führt über sechs Brücken, die die vielen Inseln in der Region verbinden. CNN hat ihn zu einem der besten Radwege der Welt gewählt.
Die Radfahrer können die luftige Fahrt über das Meer genießen und ihren Blick über die vielen Inseln schweifen lassen, die dieser Region den Spitznamen „Ägäis des Orients“ eingebracht haben. Fahrräder können überall entlang dem Shimanami-Kaido-Radweg ausgeliehen werden.

  • Elliot Waldman

    Es war interessant, etwas über die Entwicklung der Radfahrer-Infrastruktur am Shimanami Kaido zu erfahren, besonders über den Bau der Brücken, die die verschiedenen Inseln miteinander verbinden. Alles schien gut gepflegt und voller hilfreicher Kleinigkeiten, um den Radlern das Leben einfacher zu machen.

    Ich hatte noch nie vom Kousanji und dem Hügel der Hoffnung gehört, aber es war ein toller Besuch! Der Tempelkomplex und der „Tunnel der Hölle“, der zum atemberaubenden „Hügel der Hoffnung“ von Itto Kuetani führte, bildeten einen reizvollen Kontrast. Das Wissen unserer Reiseleiterin zu diesem Ort beeindruckte mich – ihre Erklärungen waren wirklich eine Bereicherung.

    Leider konnten wir aufgrund des Starkregens nicht auf dem Radweg des Shimanami Kaido fahren, doch es war interessant, etwas über das Radwegsystem zur erfahren und mit dem Auto herumzufahren und zu sehen, wie die Radtour gewesen wäre. Ich hatte noch nicht vom Shimanami Kaido gehört, aber nach dieser Reise möchte ich unbedingt zurückkehren und hier radfahren.

    Obwohl die tief hängenden Wolken die Aussicht behinderten, gelang uns doch vom Hügel der Hoffnung ein guter Blick auf den Onomichi-Kanal und das Binnenmeer.

  • Patrick St. Michel

    Aufgrund des Wetters konnte wir nicht auf dem Setouchi Shimanami Kaido radfahren. Wir haben jedoch Orte entlang des Radwegs mit dem Auto besucht, so dass wir Blicke auf den Radweg werfen konnten. Er schien gut ausgebaut, und es gab auch einige unerschrockene Radler, die dem Wetter trotzten. Alle Orte, an denen wir unterwegs anhielten, darunter der Setoda-Sonnenuntergangsstrand, waren gut für Radfahrer geeignet.

    Meiner Meinung nach bot diese Reise eine gute Mischung aus historischen Orten, moderner Kunst und der Landschaft am Seto-Binnenmeer. Der Höhepunkt war mit Sicherheit der Kousanji-Tempel mit seinen verschiedenen Gebäuden. Es war interessant zu erfahren, dass verschiedene Orte in Japan die Inspiration zu den einzelnen Bauwerken lieferten, ebenso wie die Besichtigung des recht luxuriösen historischen Wohnhauses. Besonders großartig war die Senbutsu-Höhle mit ihren fein gearbeiteten Statuen tief im Höhleninneren, auf deren zahlreichen Bildnissen die verschiedenen Stufen der Hölle dargestellt waren.

    Wie bereits erwähnt konnte die Radtour wegen Regens nicht stattfinden. Stattdessen erkundeten wir die Straße mit dem Auto, was auch Spaß gemacht hat. Hoffentlich kann ich irgendwann zurückkehren und eine Radtour hier unternehmen.

    Die Fahrt nach Onomichi war erfreulich und die Fahrt mit der Autofähre ein interessantes Erlebnis. Als wir den Onomichi-Kanal erreichten, regnete es bereits ziemlich stark. Wäre das Wetter besser gewesen, hätten wir sicher eine schöne Aussicht auf den Onomichi-Kanal gehabt.

Hafen Setoda bis Hafen Onomichi Fähre 39 Minuten
1.200 Yen
Hafen Onomichi bis Onomichi 10 Minuten Fußweg

ONOMICHI U2more

ONOMICHI U2

Onomichi U2 wurde im März 2014 als Eingang zur Shimanami Kaido, einem Mekka für Fahrradfahrer, eröffnet. Sein stilvolles Äußeres besteht aus einem renovierten alten Lagerhaus an der Onomichi-Wasserstraße und ist mit Unterkünften, einem Café, einem Restaurant und einer Bar ausgestattet. Es gibt auch ein Geschäft, wo Besucher Produkte aus dem Setouchi-Gebiet kaufen können.
Diese Einrichtung unterstützt ein angenehmes Fahrerlebnis, mit der Möglichkeit für Gäste, ihre Fahrräder mit auf das Zimmer zu nehmen, professioneller Fahrradwartung vor Ort, Fahrradtransport zu einer gewünschten Anfangsstelle und auch Abholservice für den Weg nach Hause.
Neben Radfahren gibt es hier auch zahlreiche andere Aktivitäten. Erkundigen Sie sich bei Mitarbeitern über Möglichkeiten wie Schifffahrten im Seto-Binnenmeer und Wanderungen in den Hügeln von Onomichi.

  • Elliot Waldman

    In der Nähe des Hotel Cycle bei ONOMICHI U2 am Dock hatten wir ein nettes Abendessen. Köstliche frische Meeresfrüche – die Austern gehörten zu den besten, die ich jemals hatte! Ein schönes Erlebnis, besonders durch die direkte Lage am Wasser.

    Mir gefiel dieses Hotel ausgezeichnet, und ich empfehle es auf jeden Fall weiter! Es ist auf jeden Fall praktisch für Radfahrer, aber auch wenn Sie nur zufällig in der Gegend sind, ist es eine gute Übernachtungsmöglichkeit. Das offene Layout, das moderne und doch bequeme Dekor, das aufmerksame Personal, die bequemen Zimmer, das tolle Essen... Bestnoten in praktisch jeder Disziplin.

  • Patrick St. Michel

    In nur drei Minuten Entfernung fanden wir ein nettes Restaurant namens ONOMICHI U2. Die Meeresfrüchte von Onomichi waren köstlich und überraschend kräftg im Geschmack. Besonders die Austern waren lecker.

    Von außen wirkte das Hotel wie eine große Lagerhalle, was mich erst ein wenig skeptisch stimmte, doch das Hotel Cycle beim ONOMICHI U2 war tatsächlich eine tolle Übernachtungsmöglichkeit, die nichts zu wünschen übrig ließ. Das kostenlose Frühstück am Morgen war schmackhaft, besonders das Brotbuffet mit seiner großen Auswahl und hohen Qualität. Eine wirklich fantastische Herberge.

Vierte Tag

ONOMICHI U2

Onomichimore

EMPFOHLENE REISEZIELE

Onomichi

Die Stadt Onomichi liegt auf der Insel Honshu im Südosten der Präfektur Hiroshima. Die Stadt ist über die Shimanami Kaido, eine Serie von Brücken, mit mehreren Inseln verbunden.
Der Teil der Stadt Onomichi, der auf der japanischen Hauptinsel Honshu liegt, bietet Berge im Norden und das Seto-Binnenmeer im Süden, wobei die Berge durch einen sanften Hang mit Blick auf das Meer mit der Küste verbunden sind. Die Stadt hat eine einzigartige Topografie mit vielen Hügeln. Wegen ihres nostalgischen Ambientes als Hafenstadt ist sie der Hintergrund für zahlreiche Bücher und Filme gewesen.
Darüber hinaus blühte der Buddhismus in diesem Teil Japans, so dass dies ein großartiger Ort für Besuche alter Tempel und das Erlebnen der japanischen Geschichte und Kultur ist. Die Hafenstadt Onomichi ist aber auch als Stadt der Katzen bekannt. Besucher treffen hier mit Garantie Katzen in fast jedem Winkel der Stadt. Es gibt sogar einen Katzenpfad mit Steinen mit Katzengravuren, der als eine der neueren Destinationen in der Stadt bekannt ist. Onomichi ist ein beliebtes Ziel für Fahrrad-Enthusiasten, denn es ist das Tor zur Shimanami Kaido, einer Straße, die als Radfahrer-Mekka bekannt ist.

  • Elliot Waldman

    Leider konnten wir diese Orte wegen des Regens nicht besuchen, aber hoffentlich habe ich die Chance, zurückzukommen und sie zu erleben.

    Der Regen durchkreuzte auch die Pläne für den nächsten Tag, aber das Mittagessen im Hotel war dafür großartig. Das abgehangene Rumpsteak war hervorragend, und die Zitronenpizza war ebenfalls lecker.

    Auf dieser Reise bekamen wir die verschiedensten Speisen und Erlebnisse in einem gut ausgewogenen Mix geboten. Was das Essen betrifft, hat mir praktisch alles geschmeckt, besonders das Essen in Hiroshima. Es ist so beeindruckend, wie liebevoll sich die Japaner um jedes Detail beim Essen kümmern! Auch die Mischung aus Moderne und Tradition, Aktivität und Kunsterlebnissen auf dieser Reise hat mir gefallen. Wie gesagt, sehr ausgewogen.

  • Patrick St. Michel

    Am letzten Tag der Reise wurde der Regen noch stärker. Als ich aufwachte, teilte mir das Hotelpersonal mit, dass unser Reiseführer mit mindestens einer Stunde Verspätung kommen würde. Bald darauf hieß es, er könne gar nicht kommen. Daher fiel unser Besuch im Senkoji und auf dem Literaturpfad ins Wasser, was jedoch völlig nachvollziehbar war, da der Regen zu dieser Zeit extrem stark war.

    Wegen des Wetters verbrachten wir den Morgen und den frühen Nachmittag im Hotel Cycle bei ONOMICHI U2. Ich möchte betonen, dass unser Aufenthalt hier trotz der unerwarteten Verzögerung großartig war. Das Personal war sehr nett und versorgte uns mit einem köstlichen Mittagessen. Neben mehr Brot vom Buffet probierte ich auch eine Zitronenpizza: toll!

    Wir hatten keine Möglichkeit, das Hotel am letzten Tag zu verlassen; daher sahen wir recht wenig und aßen nur im Hotel, was aber sehr lecker war. Schließlich kam der Reiseführer zum Hotel, um uns durch den Regen zum Flughafen Hiroshima zu fahren.

JR-Bahnhof Onomichi -JR-Bahnhof Shiraichi
45 Minuten
760 Yen

JR-Bahnhof Shiraichi - Flughafen Hiroshima
15 Minuten
390 Yen

Flughafen Hiroshima

JAL (JAL Japan Explorer Pass) Details anzeigen

Internationaler Flughafen Haneda

  • Elliot Waldman

    Obwohl der Regen die Reise am Ende ein wenig erschwert hat, hatte ich viel Spaß; unsere Reiseführer haben sich sehr viel Mühe gegeben. Da ich jetzt weiß, wie viel das Seto-Binnenmeer zu bieten hat, werde ich in Zukunft sicher einmal zurückkehren!

  • Patrick St. Michel

    Für mich war dies eine sehr nette und informative Reise. Ich habe sowohl neue Perspektiven meines Wohnorts als auch Hiroshima und Umgebung kennengelernt. Auch war dies mein erster Besuch am Seto-Inselmeer. Insgesamt bot die Reise einen guten Ausgleich zwischen Aktivitäten, mit genau dem richtigen Maß an Geschichte und Freizeit, ohne dass ein Element zuviel Gewicht erhielt. Alle Hotels waren angenehm mit freundlichem Personal, und jede Mahlzeit (und auch jede Zwischenmahlzeit) war eine Freude. Das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung, so dass vieles ausfallen musste; dies war jedoch niemandem anzulasten, und ich denke, wir haben uns trotzdem wohl gefühlt.

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Mir hat die Tour gut gefallen. Besonders gut gefiel mir die Zeit in Hiroshima und am Seto-Binnenmeer, da ich noch nicht viel von dieser Region Japans gesehen hatte. Insgesamt ein tolles Erlebnis!

Elliot Waldman
Journalist, Schriftsteller, Blogger
Wohnort USA
  • Hobby

    Essen, Radfahren, Kunst

  • Anzahl der Besuche in Japan

    Hat in Tokyo gelebt

EMPFEHLUNGEN VON REISENDEN

Insgesamt haben mir viele Aspekte dieser Reise gefallen, besonders das Kabuki-Museum, die Insel Miyajima und das ONOMICHI U2 Cycle Hotel. Gerne hätte ich mehr Zeit im Atombombenmuseum gehabt, da es eine eingehendere Beschäftigung verdient.

Patrick St. Michel
Freischaffender Autor
Wohnort Tokyo
Heimatland: USA
  • Länge des Aufenthalts in Tokyo

    7 Jahre

Andere empfehlenswerte Routen in der gleichen Gegend

Teilen Sie diese Seite!

Empfohlenes Transportmittel

Landschaftlich reizvolle Strecken

Andere attraktive Routen

Back to Top

COPYRIGHT © CHUGOKU+SHIKOKU × TOKYO ALL RIGHTS RESERVED.